Beiträge

Click here for the English Version

Leckeres, gesundes, veganes Kokos-Granola. Das Zeug macht so süchtig, ich könnte es jeden Tag essen, egal zu welcher Tageszeit. Es ist nicht zu süß. Wenn du gerne ein super süßes Müsli isst, füge noch 1-2 Esslöffel extra Kokoszucker hinzu. 😉

Zutaten

200g Dinkel- oder Haferflocken
20g Dinkel gepufft (ungesüßt)
2 EL Zimt
20g Kokosblütenzucker
40g Kokosmilch*
3-4 EL Reissirup oder Ahornsirup
25g Cashew Nüsse gehackt
15g Leinsamen geschrotet
25g Kokoschips
20g getrocknete Cranberries (optional)

Zubereitung

  • Erhitze in einem kleinen Topf die Kokosmilch und den Kokosblütenzucker, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Heize den Backofen auf 160°C vor und belege ein Backblech mit Backpapier.
  • Vermische in einer großen Schüssel die Dinkelflocken, gepufften Dinkel, den Zimt, die Leinsamen und die Cashew-Nüsse miteinander.
  • Füge den Reissirup/Ahornsirup, sowie die Kokos-Zucker-Milch hinzu und rühre bis sich alle Zutaten verbunden haben.
  • Gib dein leckeres Kokos-Granola auf das Backblech und backe es für 25 Minuten. Rühre nach 10 Minuten dein Granola um, damit nichts verbrennt.
  • Nimm es aus dem Ofen und lasse es komplett auskühlen.
  • Füge die Kokoschips und die Cranberries hinzu.

Guten Appetit!

*Stelle die Kokosmilch in den Kühlschrank. Verwende nur den hart-gewordenen Teil der Kokosmilch.

Nutrition Facts
Serving Size 40g
Servings Per Container 10

Amount Per Serving
Calories 140 Calories from Fat 27
% Daily Value*
Total Fat 3,8g 5%
Saturated Fat g 0%
Trans Fat g
Cholesterol mg 0%
Sodium mg 0%
Total Carbohydrate 19,4g 6%
Dietary Fiber 3g 12%
Sugars 5,5g
Protein 4,3g 8%

*Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily values may be higher or lower depending on your calorie needs.

English:

Coconut Granola

Ingredients

200g spelt flakes or oats
20g puffed spelt
2 Tbsp cinnamon
20g coconut sugar
40g coconut milk*
3-4 Tbsp rice syrup or maple syrup
25g chopped cashews
15g flaxseeds
25g coconut flakes
20g dried cranberries (optional)

Zubereitung

  • In a small pan heat coconut milk and coconut sugar until sugar has dissolved.
  • Preheat your oven to 160°C and line a baking tray with baking sheet.
  • Mix together spelt flakes, puffed spelt, cinnamon, flaxseeds and cashews.
  • Add rice syrup/maple syrup and coconut-sugar-milk and stir until everything is coated.
  • Pour the granola on the prepared baking tray and bake it for 25 minutes. Stir after 10 minutes.
  • Take it out from the oven and let it cool completely.
  • Add the coconut flakes and dried cranberries.

Enjoy!

*Put the coconut milk in the fridge. Use only the solid part of the milk.

Click here for the English Version

Cremiges grünes Thai-Curry mit viel grünem Gemüse und knusprig gerösteten Tofu. Ich liebe die asiatische Küche, da sie so gesund, abwechslungsreich und lecker ist. Und wie schon beim Nasi Goreng erwähnt, werde ich zukünftig mehr asiatische Rezepte kochen und auch hier veröffentlichen, also stay tuned. 🙈

Ich habe eine fertige grüne Currypaste verwendet, natürlich kannst du die Currypaste aber auch selbst machen. Wenn du interessiert an einem Currypasten-Rezept bist, lass es mich wissen. 😉

Als Gemüseeinlage habe ich Zucchini, Spargel und Kaiserschoten verwendet, da diese für mich den Frühling repräsentieren. Du kannst aber jedes beliebige Gemüse verwenden, wie z.B. Brokkoli, Sojasprossen oder Aubergine. Das Thai-Curry ist mild-scharf, wenn du es also gerne schärfer hast dann füge noch einen zusätzlichen Esslöffel der Currypaste hinzu, oder füge eine Chilischote hinzu.

Bist du ein Fleischesser? Dann nimm Hähnchenfleisch, anstatt dem Tofu. Traditionelles Thai-Curry wird ja normalerweise mit Hühnchen oder Fisch gemacht. Willst du jedoch ein veganes Curry, verwende statt der Fischsauce eine leichte Sojasauce (Tamari). So genug geschrieben, ran an den Herd! 🙈❤


Zutaten für 2 Personen

1 Dose Kokosmilch (vollfett)
150ml Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
2 EL grüne Currypaste
1 EL Fischsauce (oder Sojasauce)
Basilikum

Add ins:

1 Zucchini
50g Kaiserschoten
150g Spargel
250g Tofu
Lemongras (optional)

Zubereitung

  • Schneide den Tofu in Würfel und dein Gemüse in kleine Stücke.
  • Schäle und hacke den Zwiebel sowie den Knoblauch klein.
  • Erhitze ein wenig Öl in der Pfanne und brate die Tofuwürfel goldig braun, nimm sie aus der Pfanne und stelle sie beiseite.
  • In der selben Pfanne brate den Zwiebel und Knoblauch glasig und füge dein restliches Gemüse hinzu. Brate das Gemüse für ca. 2 Minuten.
  • Füge die Kokosmilch, die Gemüsesuppe und die Currypaste hinzu. Rühre gut um, bis sich die Currypaste aufgelöst hat.
  • Lasse dein Curry für 5-10 Minuten leicht köcheln. Schmecke es mit der Fischsauce oder mit Salz und Pfeffer ab.
  • Mische deine Tofuwürfel unter und serviere dein leckeres Thai-Curry mit Jasmin Reis und frischem Basilikum.

Guten Appetit!


English:

Green Thai Curry

Creamy green thai curry with lots of fresh green vegetables and crispy tofu. I love the asian cuisine. It´s so healthy and delicious. As I mentioned previously, I will cook more asian dishes and will write more asian recipes here on my blog in the next time, so stay tuned  🙈

I used a prepacked green curry paste, but you can make the curry paste by yourself too. If you are using a packed curry paste like me and you want to make this curry vegan, check the ingredients from the paste. For a vegan option swap the fish sauce with a light soy sauce, like tamari. 😉

I used zucchini, asparagus and snow peas for this curry. But you can add in any vegetables you like to this green curry. Broccoli, mung beans, eggplant e.g. all these will taste delicious. This curry is slightly spicy. If you want to have a spicier curry just add more curry paste or chili flakes.

Traditional thai curry is normally made with chicken or fish. I used tofu in this recipe. But if you want to, just replace the tofu with chicken.


Ingredients for 2

1 can coconut milk
150ml vegetable broth or chicken broth
1 garlic clove
1 small onion
2 Tbsp green curry paste
1 Tbsp fish sauce (or soy sauce)
basil

Add-ins

1 zucchini
50g snow peas
150g asparagus
250g tofu
lemongrass (optional)

Instructions

  • Cut the tofu into cubes and the vegetables into small pieces.
  • Peel and cut the onion and garlic clove finely.
  • Heat a little bit of oil in a non sticking pan and stir fry the tofu until golden brown. Remove from pan and set aside.
  • In the same pan fry onion and garlic until translucent. Add the vegetables and stir fry for about 2 minutes.
  • Add coconut milk, broth and curry paste. Stir until curry paste has dissolved.
  • Let the curry simmer for 5-10 minutes. Season it with fish sauce or salt and pepper.
  • Add the tofu cubes and serve the curry with jasmine rice and fresh basil.

Enjoy!

Click here for the English Version

Hallo du!

Okay, hier ist mein Fazit: Dieses Nasi Goreng ist wirklich lecker!

Mein absolut neues Lieblingsgericht, gebratener indonesischer Reis. Ich war einen Monat lang in Indonesien und durfte dort die Küche und Kultur ein wenig kennen lernen und ja was soll ich sagen, ich bin verliebt. 🙈

Das Nasi Goreng hat einen leichten Grad an Schärfe, viel Gemüse, glückliche kleine Tofuwürfel und die richtige Konsistenz zwischen klebrig und gebraten. Am besten wird es mit einem Reis, der am Vortag gekocht wurde, da dieser über Nacht etwas austrocknet und dadurch die Aromen besser aufnimmt (siehe Rezept-Notiz).

Und hey, habe ich eigentlich erwähnt, dass das Gericht in 30 Minuten auf dem Tisch steht? Lass uns anfangen, damit auch du dich von der indonesischen Küche überzeugen kannst.

 


Zutaten für 2 Personen

200g Tofu
200g brauner Reis*
1-2 Chili Schoten
2 Knoblauchzehen
2 Stangen Frühlingszwiebeln
300g Pak Choi
1 große Karotte
1 roter Spitz-Paprika
3-4 EL Kecap manis/Süße Soja Sauce*
30g Cashewnüsse
2 Eier
Salz

Zum Anrichten

Krabben Chips (optional)
Röstzwiebeln (optional)

Zubereitung

  • Koche den Reis laut Packungsanleitung und lasse ihn auskühlen.
  • Schäle und hacke die Knoblauchzehen klein. Hacke die Chilischoten klein und entferne die Kerne.
  • Wasche die Frühlingszwiebeln und dein Gemüse. Schneide die Zwiebel in Ringe (auch das Grün). Rasple die Karotte in Streifen und schneide dein restliches Gemüse klein.
  • Würfle den Tofu und versprudle die Eier in einer Schüssel.
  • Erhitze ein wenig Öl in deiner Pfanne oder Wok und brate den Tofu goldig braun. Nimm den Tofu heraus.
  • In der gleichen Pfanne brätst du den Knoblauch glasig. Füge dein Gemüse und die Chili hinzu und brate für ca. 5 Minuten. Füge den Tofu und den Reis hinzu.
  • Mische die süße Sojasauce und die Eier unter. Brate dein Nasi Goreng unter ständigem Rühren solange, bis die Eier stocken. Schmecke es mit Salz ab.
  • Serviere dein leckeres Gericht mit Cashewnüssen, Krabben Chips und Röstzwiebeln.

Guten Appetit

 


Notiz:

*Kecap manis ist eine indonische süße Sojasauce und hat eine dickflüssige Konsistenz. Du kannst sie ganz einfach selbst machen indem du zu gleichen Teilen eine normale Sojasauce mit braunen Zucker erhitzt und solange einkochst, bis es eine Konsistenz wie Ahornsirup hat. Wenn sie auskühlt, wird sie noch dicker.

* Nasi Goreng oder andere gebratene Reis Gerichte werden am besten, wenn du Reis verwendest, der schon am Vortag gekocht wurde und über Nacht im Kühlschrank steht.


English:

Nasi Goreng

Hi!

Okay, here is the bottom line: This Nasi Goreng is so yummy!

My new favorite dish, fried indonesian rice. I was in Indonesia for 1 month and learnt a little bit about indonesian food and culture and what should I say, I fell in love with these things! 🙈

 

This Nasi Goreng has just the right amount of sticky, stir fried rice, lots of vegetables and little tofu cubes with a little bit of spiciness. The best result turns out if you use a one day old rice, because it dries out overnight and can absorb the flavor better than a fresh cooked rice (see recipe notes).

And hey, did I mentioned that the dish needs only 30 minutes? So let’s start cooking.

 


Ingredients for 2

200g tofu
200g brown rice*
1-2 chili
2 garlic cloves
2 scallions
300g pak choi
1 carrot
1 red pointed pepper
3-4 Tbsp kecap manis/ sweet soy sauce*
30g cashews
2 eggs
salt

To serve

prawn crackers (optional)
fried onions (optional)

Instructions

  • Cook the rice according to the package direction. Let it cool.
  • Peel and chop your garlic clove finely. Chop the chili and remove the seeds.
  • Wash the scallions and chop it into small pieces, even the green part. Wash the vegetables, grate the carrot and chop the other vegetables into small pieces.
  • Cube the tofu. Blend the eggs in a small bowl.
  • Heat a little bit of oil in a wok or a non-sticking skillet and fry the tofu until golden brown. Remove tofu from the skillet.
  • In the same skillet fry garlic until translucent. Add chili as well as the other vegetables and fry for about 5 minutes. Then add tofu and rice.
  • Add the sweet soy sauce and the eggs. Fry and stir your nasi goreng until the eggs have set. Season your tasty dish with salt.
  • Serve the nasi goreng with cashews, prawn crackers and fried onions.

Enjoy!

 


Notes:

* Kecap Manis is an Indonesian sweet soy sauce with a thicker consistency than a normal soy sauce. You can make it easily by yourself. Just cook soy sauce and brown suger in equal shares until it becomes a maple syrup consistency. It will thicken more when it cools.

* Nasi goreng as well as all fried rice dishes are best made by using a rice, which is cooked a day ahead and stored in the fridge overnight.

Click here for the English Version

Cremige, leckere Vanille Overnight-Oats mit Proteinpulver für einen guten Start in den Tag. Das Frühstück kannst du perfekt vorbereiten. Einfach die Zutaten am Abend zuvor zusammen mischen und am nächsten Morgen nochmal kurz aufkochen lassen und fertig.

Durch die Zugabe von Eiweißpulver ist das Frühstück auch perfekt als Pre-Workout Meal geeignet. Es versorgt dich und deinen Körper mit gesunden Kohlenhydraten, Ballaststoffe, Protein und Fett. Bei Zubereitung mit pflanzlicher Milch wird es noch cremiger. Sollte es dir nicht süß genug sein, füge noch einen Esslöffel Ahornsirup oder Honig hinzu.

Die angeführten Toppings sind lediglich ein Anhaltspunkt für dich. Erlaubt ist natürlich alles was schmeckt und gefällt.


Zutaten für 2 Personen

Overnight-Oats

90g Haferflocken
400ml Wasser oder pflanzliche Milch
1 TL Zimt
30g Vanille-Proteinpulver (Rabattcode kitchenfae10)

Toppings

50g Himbeersauce
2 EL Nussmus
1 Orange geschält und in Scheiben geschnitten
Granatapfelkerne
gehackte Nüsse

Zubereitung

  • Vermische am Abend zuvor die Haferflocken mit dem Wasser/der Milch, dem Eiweißpulver und dem Zimt. Fülle sie in einen verschließbaren Behälter und stelle sie in den Kühlschrank.
  • Am nächsten Morgen gibst du die Protein Overnight-Oats in einen Topf und bringst sie zum köcheln. Lasse sie für ca. 5 Minuten leicht köcheln. Rühre dabei um, damit dir nichts anbrennt.
  • Fülle die Haferflocken in zwei Schüsseln und serviere sie mit der Himbeeresauce, Granatapfelkernen, gehackten Nüssen, Nussmus und der Orange.

Guten Appetit!


English:

Protein Overnight-Oats

Ingredients for 2 Persons

Overnight Oats

90g oats
400ml water or plantbased milk
1 Tsp cinnamon
30g vanilla protein powder

Toppings

50g raspberry sauce
2 Tbsp nut butter
1 orange peeled and sliced
pomegranate seeds
chopped nuts

Instructions

  • The evening before mix togheter oats, protein powder, cinnamon and water/milk. Put it in the fridge overnight.
  • In the morning remove the oats from the fridge and add them to a saucepan.
  • Bring them to a simmer. Let it simmer for about 5 minutes until creamy.
  • Fill the oats into two bowls and serve them with the raspberry sauce, nut butter, orange, pomegranate seed and chopped nuts.

Enjoy warm!

Click here for the English Version

Cremiger, glutenfreier, veganer Kokos-Mango Chiapudding mit frischen Mangostücken und Himbeeren. Dieses Frühstück kannst du super vorbereiten und hält sich 2-3 Tage lang im Kühlschrank.

Chiasamen sind ja ein wahres Superfood. Vollgepackt mit Omega 3 Fettsäuren, pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen, welche für eine gesunde Verdauung notwendig sind. Ich liebe diese kleinen runden Samen, da sie so vielseitig eingesetzt werden können. Am liebsten sind sie mir aber in Form von solch leckeren Puddings, da man diese super vorbereiten kann und am Morgen keinen Stress beim Frühstück hat. Durch die Ballaststoffe bist du auch lange satt, wodurch Hungerattacken am Vormittag der Geschichte angehören. 😊


Zutaten für 2 Gläser

350ml Kokos- oder Sojamilch
1 TL Vanille
2 EL Kokosraspeln
1 EL Ahornsiurp
5-6 EL Chiasamen
1 Mango
100g Himbeeren

Zubereitung

  • Vermische in einer Schüssel die Kokosmilch, Vanille, Kokosraspeln, Ahornsirup und Chiasamen.
  • Stelle den Chiapudding für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank, am besten über Nacht. Rühre eventuell ein paar mal um, damit sich die Chiasamen gut verteilen.
  • Sobald dein Chiapudding die gewünschte Konsistenz erreicht hat, schäle und entkerne die Mango und püriere diese mit einem Stabmixer oder Food Processor. Zerdrücke die Himbeeren mit einer Gabel.
  • Schichte den Chiapudding, die zerdrückten Himbeeren und das Mangopüree in zwei Gläser.
  • (OPTIONAL) Toppe die Gläser mit Himbeeren und Mangostücken.

Guten Appetit!


English:

Coconut-Mango Chia Pudding

Creamy, glutenfree, vegan coconut-mango chia pudding with fresh mango pieces and raspberries. This breakfast suits perfect for meal preparation and keeps fresh in the fridge for 2-3 days.

Chia seeds are a superfood. They are rich in omega 3 fatty acid, protein and fiber, which you need for a healthy digestion. I love chia seeds, because they are so versatile. But chia puddings are my favorite. I can prepare them the night before and have a quick, healthy and super delicious breakfast without stress. 😊


Ingredients for 2 jars

350ml coconut or soymilk
1 Tsp vanilla
2 Tbsp shredded coconut
1 Tbsp maple syrup
5-6 Tbsp chiaseeds
1 ripe mango
100g raspberries

Instructions

  • Add milk, vanilla, shredded coconut, maple syrup and chiaseeds in a bowl and stir until everything is well combined.
  • Put chia pudding into the fridge for at least 4 hours, ideally overnight. If possible stir once in a while to loosen the chia seeds at the bottom.
  • When chia pudding is ready, peel and core mango. Blend mango flesh with a mixer or a food processor. Mash raspberries with a fork.
  • To assamble layer chia pudding, mango puree and mashed raspberries into 2 jars.
  • (OPTIONAL) Top your puddings with leftover mango and raspberries.

Enjoy!

Click here for the English Version
Cremiges Kokos-Gemüse Curry, kannst du dir etwas besseres als schnelles Abendessen vorstellen? 🙈 Da ich ein Curry Fan bin, ist es für mich ein perfektes Essen. In den letzten Tagen habe ich mich viel mit Ayurveda und den einzelnen Doshas beschäftigt, da ich ständig Probleme mit meinem Bauch habe. Ich probiere nun mich zukünftig nach meinem Dosha Vata zu ernähren und bin gespannt ob sich etwas ändert. Ein Blogpost folgt natürlich. Die ayurvedische Küche hat mich  auch bei diesem Gericht inspiriert.

Das Gericht ist einfach, schnell zubereitet und super cremig. Perfekt für die leichte, gesunde und rasche Abendküche. Alles in allem hast du eine köstliche Mahlzeit in 20 Minuten auf dem Tisch.

Ich habe nur einen Esslöffel der roten Currypaste verwendet, da ich laut Ernährungsempfehlung von meinem Dosha nicht zu scharf essen sollte. Durch den einen Esslöffel ist das Gericht leicht scharf, aber sehr schmackhaft und perfekt für jeden die gerne etwas Schärfe im Essen haben, jedoch es nicht übertreiben wollen. Bist du ein richtiger Scharfesser, kannst du natürlich die Menge der verwendeten Curry Paste erhöhen. Ich habe diese hier verwendet. Kann ich nur empfehlen. 😁

Hast du deine eigene Currypaste oder ein gutes Rezept davon, lass es mich bitte in den Kommentaren wissen, da ich schon ewig auf der Suche nach einer leckeren Rezept einer selbstgemachten Currypaste bin.

Viel Spaß beim Kochen!


Zutaten für 2 Personen

200g Brokkoli Röschen
2 Karotten
200g Zucchini
1 Knoblauchzehe
1 rote Paprikaschote
100g Zuckererbsen
1 Dose Kokosmilch
1 EL Currypulver
125g Reis
1 EL rote Curry Paste*
1 EL Sojasauce oder Tamari
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Schäle und schneide die Knoblauchzehe klein.
  • Wasche das Gemüse, schneide die Karotten in dünne Scheiben und die Paprikaschote in kleine Würfel. Halbiere deine Zuckererbsen.
  • Koche den Reis laut der Packungsanleitung.
  • Während der Reis kocht, erhitze ein wenig Öl in einer Pfanne.
  • Gib die Knoblauchzehe hinzu und brate sie glasig. Sobald diese glasig wird fügst du dein restliches Gemüse hinzu und brätst alles für ca. 3-5 Minuten.
  • Lösche das Gemüse mit der Sojasauce, sowie der Kokosmilch ab. Füge das Currypulver, sowie die Currypaste hinzu und rühre alles gut um. Die Currypaste sollte aufgelöst sein.
  • Lasse dein leckeres Kokos-Gemüse Curry für weitere 5-10 Minuten leicht köcheln und schmecke es mit Salz und Pfeffer ab.
  • Serviere es mit Reis.

Guten Appetit!


English:

Coconut-Vegetable Curry

Creamy, delicious coconut-vegetable curry – can you imagine something better for dinner today? 🙈 I love curry in every way – it´s the perfect meal to me. This meal is very simple, super fast to make and incredible creamy. It suits perfect for a light, healthy and quick dinner or lunch. It only takes 20 minutes to make this curry.

I only used 1 tablespoon of red curry paste, because I shouldn´t eat too hot. If you want a hotter curry just increase the amount of curry paste. If you made curry paste by yourself, please let me know your recipe in the comments below. I´m looking for a good curry paste recipe for weeks.

Happy Cooking!


Ingredients for 2 persons

2 cups broccoli florets
2 carrots
1 garlic clove
1 red bell pepper
200g zucchini
1/2 cup sugar snap
1 Tbsp curry powder
1 Tbsp red curry paste*
125g rice
1 can coconut milk
1 Tbsp soy sauce
salt and pepper to taste

Instructions:

  • Peel and slice the garlic finely.
  • Wash the vegetables and slice carrots and zucchini. Core and chop bell pepper into small bites.
  • Heat a little bit of oil in a saucepan and add garlic. Cook garlic until translucent.
  • Add remaining vegetables and cook for 3-5 minutes.
  • Deglace the vegetable with soy sauce and coconut milk. Stir in curry powder and curry paste.
  • Stir until everything is well combined and curry paste has dissolved.
  • Cook for 5-10 minutes.
  • Season with salt and pepper and serve with rice.

ENJOY!

Click here for the English Version

Der Duft von frisch gebackenem Gebäck aus dem Ofen, lässt mein Herz höher schlagen. Geht es dir genau so? Die besten Brötchen sind doch jene, die man selbst gemacht hat, da man genau weiß, welche Zutaten enthalten sind. Diese Müsli-Weckerl sind super einfach zu machen und so lecker. Die knusprigen Dinkelweckerl in Kombination mit den getrockneten Cranberries sind ein wahrer Traum. Die Brötchen eignen sich perfekt zum einfrieren und wieder aufbacken. Einfach mit etwas Wasser feucht machen und ab in den Ofen damit, damit sie wieder schön knusprig werden.

Zutaten für ca. 7 Brötchen

140g Wasser
130g Kokosjoghurt
1 Pkg. Trockenhefe
30g Leinsamen geschrotet
200g Dinkelvollkornmehl
120g Dinkelmehl
1 Tl Salz
40g Cranberries getrocknet
1 El Ahornsirup
1 EL Essig

3 EL Dinkelflocken
etwas Wasser

Zubereitung:

  • Erhitze in einem kleinen Topf das Wasser und Joghurt bis es lauwarm ist.
  • In einer Schüssel verrührst du die Hefe, das Dinkelmehl, Dinkelvollkornmehl, Salz und Leinsamen.
  • Füge das Joghurt-Wasser, den Essig und den Ahornsirup hinzu und knete bis du einen glatten Teig erhältst.
  • Mische die Cranberries unter und knete sie in den Teig ein. Lasse den Teig an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde gehen, sodass sich sein Volumen verdoppelt.
  • Bemehle die Arbeitsfläche und knete den Teig nochmals durch. Forme eine lange Rolle und schneide 7-8 Stücke von dem Teig herunter. Forme aus dem Teig kleine Brötchen, indem du die Enden ein paar Mal nach unten einschlägst und den Teigling danach zwischen den Handflächen zu einer Kugel formst.
  • Bestreiche die Brötchen mit Wasser und bestreue sie mit Dinkelflocken. Lege deine Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und bedecke sie mit einem sauberen Geschirrtuch. Lasse sie nochmals für ca. 30 Minuten gehen.
  • Heize den Ofen auf 200°C vor. Wenn deine Brötchen fertig gegangen sind, backe sie für ca. 15 Minuten.

Mahlzeit!


English:

Muesli Rolls

Ingredients

140g water
130g coconut yoghurt
1 package active dry yeast
30g ground flaxseeds
200g whole spelt flour
120g spelt flour
1 Tsp salt
40g dried cranberries
1 Tbsp maple syrup
1 Tbsp vinegar

3 Tbsp spelt flakes or oats
a little bit of water

Instructions

  • In a saucepan heat water and coconut yoghurt until lukewarm.
  • Add flours, yeast, flaxseed and salt to a mixing bowl and stir. Add yoghurt-water, maple syrup and vinegar and knead your dough until it´s smooth – for about 5 minutes.
  • Then add dried cranberries and knead for another minute.
  • Cover the dough with a clean kitchen towel and let it rise for 1 hour until doubled in size.
  • On a floured surface knead the dough again and form it into a roll. Cut it into 7-8 equal pieces and form the buns.
  • Brush with water and sprinkle with spelt flakes or oats.
  • Line a baking tray with a baking sheet and put your buns onto it. Cover with a kitchen towel and let it rise for another 30 minutes.
  • Meanwhile preheat the oven to 200°C. Bake the muesli rolls for about 15 minutes.

Enjoy!

Hast du eigentlich gewusst, dass ein Kürbis zu den Beerenfrüchten zählt? 😮 Eine etwas größere Beere, wie ich es normal gewohnt bin. Heute gibt es einen leckeren Salat mit gerösteten Kürbis, veganen Feta, Granatapfelkernen, Walnüssen und Vogerlsalat.


Zutaten

Salat

100g Vogerlsalat
500g Hokkaidokürbis
20g Walnüsse
100g (veganer) Feta
2 EL Olivenöl
Granatapfelkerne

Dressing

3 EL Cashewmus
1 TL Hefeflocken
1-2 EL Wasser
1 TL Senf
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Heize den Ofen auf 180°C vor und belege dein Backblech mit Backpapier.
  • Wasche, entkerne und schneide deinen Kürbis in Spalten. Sollten diese zu groß sein, halbiere sie nochmals.
  • Gib die Kürbisspalten auf das Backpapier und bestreiche sie mit dem Olivenöl. Salze sie bei Bedarf.
  • Backe die Spalten für ca. 20 Minuten bis sie goldig braun sind.
  • Wasche währenddessen den Vogerlsalat.
  • Für dein Dressing vermischst du das Cashewmus, die Hefeflocken, den Senf und Wasser cremig. Beginne mit einem Esslöffel Wasser. Sollte es zu fest sein, füge einen weiteren Esslöffel Wasser hinzu. So verfährst du bis du die gewünschte Konsistenz erreicht hast. Schmecke das Dressing mit Salz und Pfeffer ab.  (Wenn du deine Walnüsse ein wenig mehr Crunch verleihen willst, gib sie einfach die letzten 10 Min. zum Kürbis hinzu.)
  • Richte den Salat auf zwei Tellern bzw. in zwei Schüsseln an. Füge die Kürbisspalten, die Granatapfelkerne und die Walnüsse hinzu. Zerbröckle den Feta und mische ihn unter den Salat.
  • Gib das Dressing auf den Salat und vermische alles, sodass dein Salat vom Dressing ummantelt ist.

Guten Appetit! 


Pumpkin Salad

Ingredients

Salad

100g lambs lettuce
500g pumpkin (I used hokkaido pumpkin)
20g walnuts
100g (vegan) feta cheese
2 Tbsp olive oil
pomegranate seeds

Dressing

3 Tbsp cashew butter
1-2 Tbsp water
1 Tsp nutrional yeast
1 Tsp mustard
salt and pepper to taste

Instructions

  • Preheat the oven to 180°C and line a baking sheet with baking paper.
  • Wash, core and slice the pumpkin into wedges. If they are to big, halve them. Place them on the prepared baking sheet and brush it with the olive oil. Salt them if needed.
  • Bake pumpkin for about 20 minutes until golden brown and tender.
  • Meanwhile make the dressing. Combine cashew butter with one tablespoon of water and stir. If it´s to thick add another tablespoon of water. Add water until you reach the preferred consistency. Add the remaining dressing ingredients and stir until well combined and creamy. Season with salt and pepper.
  • Wash your salad greens and place them into two deep dishes. Add walnuts, baked pumpkin wedges, pomegranate seeds. Crumble feta cheese and add it to the salad.
  • Add dressing and mix until everything is coated with the tasty dressing.

ENJOY!

Click here for the English Version

Hallo !

Ich habe heute für euch einen leckeren Kichererbsen Caesar Salat. Ich finde Nudelsalate sind wirklich super Gerichte. Nicht nur dass sie extrem lecker sind, sondern auch für eine gesunde und ausgewogene Ernährung passen sie  einfach perfekt. Mit diesem Rezept ist es nun auch möglich, eine gesunde Alternative zum herkömmlichen Caesar Salat zu genießen. Auch auf das cremige Dressing musst du dank der leckeren Cashewsauce nicht verzichten. Plus die gebackenen Kichererbsen, die als Croutons dienen.

Der Salat eignet sich super als To-Go Gericht – Gib einfach dein Dressing in einen extra Behälter und vermische den Salat mit dem Dressing erst, wenn du essen willst. Das Rezept ist vegan und super lecker.  Wichtig ist, dass du die Kichererbsen nach dem Abspülen gut trocken tupfst, da die Kichererbsen ansonsten im Backofen zu kleinen „Bomben“ werden und dir den ganzen Backofen verschmutzen.

P.s. lass mich wissen, wie dir der Salat geschmeckt hat und wenn du deine Kreation auf Instagram postest, markiere mich, damit ich deine Kreation bewundern kann.


Zutaten für 2-3 Personen

Salat

1 Dose Kichererbsen
200g Dinkelvollkornpenne
125g Vogerlsalat
100g Cherrytomaten
1 TL Paprikapulver + Oregano
1/2 TL Knoblauch-Salz
3-4 EL Olivenöl

Dressing

50ml Mandelmilch
0,5-1 TL Hefeflocken
2 gehäufte EL Cashewmus
1 TL Senf (ich habe Kremser-Senf verwendet)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 180°C vor.
  • Seihe und spüle deine Kichererbsen gut ab. Trockne sie gut ab und gib sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  • Vermische dein Olivenöl mit dem Paprikapulver, dem Oregano sowie etwas Salz und streiche die Kichererbsen damit ein.
  • Backe deine Kichererbsen für ca. 15-20 Min, bis sie knusprig braun sind.
  • Währenddessen wasche den Vogerlsalat, sowie deine Tomaten.
  • Koche deine Pasta nach Packungsanleitung al dente und spüle sie im Anschluss mit kaltem Wasser ab, damit sie nicht weiter köcheln.
  • Für das Dressing vermischst du einfach alle Dressing Zutaten miteinander, bis du eine cremige Cashewsauce erhältst.
  • Gib deinen Salat, die Tomaten, die Penne, sowie die knusprig gebackenen Kichererbsen in 2-3 Schüsseln und füge dein Dressing bei. Vermische alles gut miteinander.
  • Schmecke zum Schluss noch einmal alles gut mit Salz und Pfeffer ab.
  • Guten Appetit.

English:

Chickpea-Caear Salad

Ingredients

Salad

1 can chickpeas
125g lambs lettuce
200g whole spelt penne
100g cherry tomatoes
1 Tsp paprika powder + oregano
1/2 Tsp garlic salt
3-4 Tbsp olive oil

Dressing

50ml almond milk
2 heaping Tbsp cashew butter
1/2 Tsp nutrional yeast
1 Tsp mustard
salt and pepper to taste

Instruction

  • Preheat the oven to 180°C and line a baking tray with baking paper.
  • In a bowl mix togheter olive oil, paprika powder, garlic salt, oregano.
  • Drain and wash chickpeas. Carfully dry them, that´s very important. If you are not drying them your oven turn into a mess 🙈.
  • Put chickpeas on prepared baking tray and bake them for 15-20 minutes until golden brown.
  • Meanwhile cook pasta according to the package directions.
  • Wash salad and tomatoes and halve the tomatoes.
  • For the dressing just combine all dressing ingredients until you get a smooth cashew-sauce.
  • When pasta is ready, drain them. Add pasta, chickpeas, tomatoes and dressing to a big bowl and mix until everything is coated with the yummy dressing.
  • Season with salt and pepper.
  • Enjoy!

Click here for the English Version

Herbstzeit ist Kürbiszeit, deswegen gibt es gefüllte Hokkaido-Kürbisse. Sie schmecken so wunderbar und sind vegan, glutenfrei und durch den Quinoa und Spinat auch proteinreich. Das Rezept reicht für 3-4 Personen, je nachdem wie groß der Hunger ist 😂

Wichtig ist, dass der Quinoa vor dem Kochen gründlich gewaschen wird, damit die Saponine entfernt werden. Sie sind in kleinen Mengen für den Menschen zwar unbdenklich, lassen aber deinen Quinoa möglicherweise seifig schmecken und das wollen wir natürlich nicht.


Zutaten

3-4 kleine Hokkaido-Kürbisse
1 Knoblauchzehe
1 Tasse Quinoa
200g Babyspinat
40g Kürbiskerne
1/2 TL Paprikapulver
2 EL Suppenpulver*
Salz und Pfeffer

Toppings

Cashewmus
Hefeflocken
Granatapfelkerne

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 200°C vor und belege ein Backblech mit Backpapier.
  • Wasche den Kürbis, schneide den „Deckel“ ab und befreie ihn von seinen Kernen. Sollten die Kürbisse nicht flach aufliegen, schneide etwas von der Schale auf der Unterseite ab. Bestreiche das Fruchtfleisch mit Olivenöl und bestreue es mit Paprikapulver und Salz.
  • Koche deinen Quinoa mit den 2 EL Suppenwürze nach Packungsanleitung.
  • Währenddessen schäle und schneide deinen Knoblauch klein und erhitze ein wenig Olivenöl in einer Pfanne.
  • Gib deinen Knoblauch in die Pfanne, brate ihn glasig und füge den Spinat hinzu. Brate beides solange, bis der Spinat zusammengefallen ist und nimm die Pfanne im Anschluss von der Hitze.
  • Sobald dein Quinoa fertig ist, mische ihn unter den Spinat und füge die Kürbiskerne bei.
  • Schmecke alles gut mit Salz und Pfeffer ab.
  • Befülle die Kürbisse mit der Spinat-Quinoa-Füllung und gib sie für ca. 25 Min in den Ofen.
  • Mische das Cashewmus mit ca. einem halben Esslöffel Hefeflocken.
  • Sobald die Kürbisse fertig sind serviere sie mit frischen Granatapfelkernen und dem Cashewmus.
  • Guten Appetit.

Wenn du gefülltes Gemüse liebst hab ich hier noch unglaublich lecker gefüllte Riesen-Champignons für dich.


Nährwerte:

Nutrition Facts
Serving Size 1 Hälfte
Servings Per Container 2 Hälften

Amount Per Serving
Calories 320,3 Calories from Fat 72
% Daily Value*
Total Fat 8,09g 12%
Saturated Fat 1g 5%
Trans Fat 0g
Cholesterol 0mg 0%
Sodium mg 0%
Total Carbohydrate 48g 16%
Dietary Fiber 15,25g 60%
Sugars 15,08g
Protein 16g 32%

*Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily values may be higher or lower depending on your calorie needs.

English:

Stuffed Pumpkin

Ingredients

3-4 small hokkaido pumpkins
1 cup quinoa
1 garlic clove
200g baby spinach
40g pumpkin seeds
1/2 Tsp paprika powder
2 Tbsp soup powder*
salt and pepper

Toppings

pomegranate seeds
cashew butter
nutrional yeast

Instructions

  • Preheat the oven to 200°C and line a baking sheet with baking paper.
  • Wash pumpkins, cut off the pumpkin „lid“and with a spoon scrape out the pumpkin seeds.
  • In a saucepan cook quinoa and the soup powder according to the package direction.
  • Peel and cut garlic finely. Heat a little bit of oil in a frying pan, add garlic until translucent, add spinach until wilted. Remove pan from heat and set aside.
  • Add cooked quinoa and pumpkin seeds and mix until well combined. Season well with salt and pepper.
  • Fill pumpkins with quinoa-spinach mixture and bake for about 25 minutes.
  • Mix cashew butter with a little bit of nutrional yeast (approx. 1/2 Tsp).
  • When pumpkins ready to serve top them with pomegranate seeds and cashew sauce.
  • Enjoy!