Beiträge

Click here for the English Version

Cremiges grünes Thai-Curry mit viel grünem Gemüse und knusprig gerösteten Tofu. Ich liebe die asiatische Küche, da sie so gesund, abwechslungsreich und lecker ist. Und wie schon beim Nasi Goreng erwähnt, werde ich zukünftig mehr asiatische Rezepte kochen und auch hier veröffentlichen, also stay tuned. 🙈

Ich habe eine fertige grüne Currypaste verwendet, natürlich kannst du die Currypaste aber auch selbst machen. Wenn du interessiert an einem Currypasten-Rezept bist, lass es mich wissen. 😉

Als Gemüseeinlage habe ich Zucchini, Spargel und Kaiserschoten verwendet, da diese für mich den Frühling repräsentieren. Du kannst aber jedes beliebige Gemüse verwenden, wie z.B. Brokkoli, Sojasprossen oder Aubergine. Das Thai-Curry ist mild-scharf, wenn du es also gerne schärfer hast dann füge noch einen zusätzlichen Esslöffel der Currypaste hinzu, oder füge eine Chilischote hinzu.

Bist du ein Fleischesser? Dann nimm Hähnchenfleisch, anstatt dem Tofu. Traditionelles Thai-Curry wird ja normalerweise mit Hühnchen oder Fisch gemacht. Willst du jedoch ein veganes Curry, verwende statt der Fischsauce eine leichte Sojasauce (Tamari). So genug geschrieben, ran an den Herd! 🙈❤


Zutaten für 2 Personen

1 Dose Kokosmilch (vollfett)
150ml Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
2 EL grüne Currypaste
1 EL Fischsauce (oder Sojasauce)
Basilikum

Add ins:

1 Zucchini
50g Kaiserschoten
150g Spargel
250g Tofu
Lemongras (optional)

Zubereitung

  • Schneide den Tofu in Würfel und dein Gemüse in kleine Stücke.
  • Schäle und hacke den Zwiebel sowie den Knoblauch klein.
  • Erhitze ein wenig Öl in der Pfanne und brate die Tofuwürfel goldig braun, nimm sie aus der Pfanne und stelle sie beiseite.
  • In der selben Pfanne brate den Zwiebel und Knoblauch glasig und füge dein restliches Gemüse hinzu. Brate das Gemüse für ca. 2 Minuten.
  • Füge die Kokosmilch, die Gemüsesuppe und die Currypaste hinzu. Rühre gut um, bis sich die Currypaste aufgelöst hat.
  • Lasse dein Curry für 5-10 Minuten leicht köcheln. Schmecke es mit der Fischsauce oder mit Salz und Pfeffer ab.
  • Mische deine Tofuwürfel unter und serviere dein leckeres Thai-Curry mit Jasmin Reis und frischem Basilikum.

Guten Appetit!


English:

Green Thai Curry

Creamy green thai curry with lots of fresh green vegetables and crispy tofu. I love the asian cuisine. It´s so healthy and delicious. As I mentioned previously, I will cook more asian dishes and will write more asian recipes here on my blog in the next time, so stay tuned  🙈

I used a prepacked green curry paste, but you can make the curry paste by yourself too. If you are using a packed curry paste like me and you want to make this curry vegan, check the ingredients from the paste. For a vegan option swap the fish sauce with a light soy sauce, like tamari. 😉

I used zucchini, asparagus and snow peas for this curry. But you can add in any vegetables you like to this green curry. Broccoli, mung beans, eggplant e.g. all these will taste delicious. This curry is slightly spicy. If you want to have a spicier curry just add more curry paste or chili flakes.

Traditional thai curry is normally made with chicken or fish. I used tofu in this recipe. But if you want to, just replace the tofu with chicken.


Ingredients for 2

1 can coconut milk
150ml vegetable broth or chicken broth
1 garlic clove
1 small onion
2 Tbsp green curry paste
1 Tbsp fish sauce (or soy sauce)
basil

Add-ins

1 zucchini
50g snow peas
150g asparagus
250g tofu
lemongrass (optional)

Instructions

  • Cut the tofu into cubes and the vegetables into small pieces.
  • Peel and cut the onion and garlic clove finely.
  • Heat a little bit of oil in a non sticking pan and stir fry the tofu until golden brown. Remove from pan and set aside.
  • In the same pan fry onion and garlic until translucent. Add the vegetables and stir fry for about 2 minutes.
  • Add coconut milk, broth and curry paste. Stir until curry paste has dissolved.
  • Let the curry simmer for 5-10 minutes. Season it with fish sauce or salt and pepper.
  • Add the tofu cubes and serve the curry with jasmine rice and fresh basil.

Enjoy!

Click here for the English Version

Cremiger, glutenfreier, veganer Kokos-Mango Chiapudding mit frischen Mangostücken und Himbeeren. Dieses Frühstück kannst du super vorbereiten und hält sich 2-3 Tage lang im Kühlschrank.

Chiasamen sind ja ein wahres Superfood. Vollgepackt mit Omega 3 Fettsäuren, pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen, welche für eine gesunde Verdauung notwendig sind. Ich liebe diese kleinen runden Samen, da sie so vielseitig eingesetzt werden können. Am liebsten sind sie mir aber in Form von solch leckeren Puddings, da man diese super vorbereiten kann und am Morgen keinen Stress beim Frühstück hat. Durch die Ballaststoffe bist du auch lange satt, wodurch Hungerattacken am Vormittag der Geschichte angehören. 😊


Zutaten für 2 Gläser

350ml Kokos- oder Sojamilch
1 TL Vanille
2 EL Kokosraspeln
1 EL Ahornsiurp
5-6 EL Chiasamen
1 Mango
100g Himbeeren

Zubereitung

  • Vermische in einer Schüssel die Kokosmilch, Vanille, Kokosraspeln, Ahornsirup und Chiasamen.
  • Stelle den Chiapudding für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank, am besten über Nacht. Rühre eventuell ein paar mal um, damit sich die Chiasamen gut verteilen.
  • Sobald dein Chiapudding die gewünschte Konsistenz erreicht hat, schäle und entkerne die Mango und püriere diese mit einem Stabmixer oder Food Processor. Zerdrücke die Himbeeren mit einer Gabel.
  • Schichte den Chiapudding, die zerdrückten Himbeeren und das Mangopüree in zwei Gläser.
  • (OPTIONAL) Toppe die Gläser mit Himbeeren und Mangostücken.

Guten Appetit!


English:

Coconut-Mango Chia Pudding

Creamy, glutenfree, vegan coconut-mango chia pudding with fresh mango pieces and raspberries. This breakfast suits perfect for meal preparation and keeps fresh in the fridge for 2-3 days.

Chia seeds are a superfood. They are rich in omega 3 fatty acid, protein and fiber, which you need for a healthy digestion. I love chia seeds, because they are so versatile. But chia puddings are my favorite. I can prepare them the night before and have a quick, healthy and super delicious breakfast without stress. 😊


Ingredients for 2 jars

350ml coconut or soymilk
1 Tsp vanilla
2 Tbsp shredded coconut
1 Tbsp maple syrup
5-6 Tbsp chiaseeds
1 ripe mango
100g raspberries

Instructions

  • Add milk, vanilla, shredded coconut, maple syrup and chiaseeds in a bowl and stir until everything is well combined.
  • Put chia pudding into the fridge for at least 4 hours, ideally overnight. If possible stir once in a while to loosen the chia seeds at the bottom.
  • When chia pudding is ready, peel and core mango. Blend mango flesh with a mixer or a food processor. Mash raspberries with a fork.
  • To assamble layer chia pudding, mango puree and mashed raspberries into 2 jars.
  • (OPTIONAL) Top your puddings with leftover mango and raspberries.

Enjoy!

Click here for the English Version

Herzhafte, saftige Champignon Bällchen als Seelenfutter, serviert in hausgemachter Tomatensauce mit veganem Parmesan. Sie sind sehr geschmackvoll, schnell zubereitet, vegan, sowie glutenfrei.

Zutaten

Champignon Bällchen

200g braune Champignons
¾ cup Pekanüsse
1 cup gepuffter Quinoa
2 EL Sojasauce
2 EL Olivenöl + mehr zum Einstreichen
1 Chai-Ei (1 EL Chiasamen + 3 EL Wasser)
1 TL Hefeflocken
½ Zwiebel
¼ cup Petersilie (gehackt)
1 TL Paprikapulver
1 Knoblauchzehe
Salz und Pfeffer

Zum Anrichten

400ml Tomatensauce
(veganer) Parmesan

Zubereitung:

  • Schäle und schneide die Knoblauchzehe und Zwiebel klein.
  • Schneide die Champignon in Scheiben.
  • Heize deinen Ofen auf 180°C vor und belege ein Backblech mit Backpapier.
  • Erhitze ein wenig Öl in der Pfanne und brate die Zwiebel und den Knoblauch glasig. Füge die Champignons hinzu und brate sie bis sie leicht gebräunt sind, so ca. 3-4 Minuten. Lösche sie mit Sojasauce ab.
  • Gib die Mischung, gemeinsam mit den restlichen Zutaten in einen Food Processor oder guten Standmixer und mixe bis alles klein ist und du eine klebrige Masse erhältst. Schmecke sie mit Salz und Pfeffer ab.
  • Forme mit nassen Händen 8-10 gleich große Bällchen aus dem Teig und lege sie auf das Backpapier. Bepinsle die Oberfläche der Bällchen mit Olivenöl und backe sie für ca. 20-25 Minuten. Sie sollten an der Oberfläche schön gebräunt sein.
  • Serviere die Bällchen mit hausgemachter Tomatensauce und (veganem) Parmesan.

Guten Appetit!

Rezept inspiriert von Laura @thefirstmess

English:

Mushroom „Meatballs“

Hearty, savory and vegan mushroom meatballs as perfect comfort food. Served with homemade marina sauce and vegan parmesan. The meatballs are vegan, glutenfree and very flavorful.

Ingredients

Mushroom balls

200g brown mushrooms
¾ cup pecan
1 cup puffed quinoa
1 Tbsp soy sauce
2 Tbsp olive oil
1 chia egg (1 Tbsp chia seeds + 3 Tbsp water)
1 Tsp nutrional yeast
½ onion
¼ cup parsley (chopped)
1 Tsp paprika powder
1 garlic clove
salt and pepper

Others

400ml homemade tomato sauce (marinara)
(vegan) parmesan

Instructions

  • Peel and slice onion and garlic finely.
  • Slice mushrooms and preheat your oven to 180°C. Line a baking tray with parchment paper.
  • In a skillet heat a little bit of oil, add garlic and onion. Cook until translucent, then add mushrooms and fry until they are slightly browned, for about 3-4 minutes. Deglaze mushrooms with soy sauce.
  • Add fried mushrooms mixture into a food processor or a good mixer along with the remaining ingredients and blend until everything is finely chopped and you get a sticky batter. Season with salt and pepper.
  • Form 8-10 even sized balls out of the batter and put them onto the prepared baking tray. Brush the surface of the balls with a little bit of olive oil and bake them for 20-25 minutes.
  • Serve „meatballs“ with homemade tomato sauce and (vegan) parmesan.

Enjoy!

Recipe adapted from Laura @thefirstmess

Click here for the English Version

Hi!

Probiere mal meinen neuen Schokolade-Kokos Cheesecake. 🙈 Der Cheesecake ist auch vegan, glutenfrei und frei von raffiniertem Zucker. Er ist wirklich einfach zu machen und schmeckt so gut. Ich habe den Kuchen als kleine Cupcakes gemacht, da ich sie so süß finde.

Ok, für diese kleinen Küchlein ist ein wenig Vorbereitung notwendig, da die Nüsse in Wasser eingeweicht werden und dies für min. 4 Stunden. Wenn du wirklich in Eile bist, kannst du sie auch mit heißem (nicht kochendem) Wasser übergießen und dann sind sie schon nach einer Stunde verwendbar.

Ich habe die Cheesecakes in einem ganz normalen Muffinblech, wie diesem hier, gemacht. Aber mit einem Silikon-Muffinblech müsste es auch prima funktionieren.

Verziert habe ich die Mini-Küchlein mit einer Aquafaba Haube. Schon mal was von Aquafaba gehört? Ja? Nein? Beides gut. Aquafaba ist die Flüssigkeit von Kichererbsen-Dosen. Klingt erst einmal ekelig – ich weiß, aber da sie einen neutralen Geschmack hat und sich prima aufschlagen lässt ist, finde ich sie echt spitze. Wenn du mehr darüber erfahren willst und wissen willst wie man die so ein „Sahne“-Häubchen macht, dann klicke hier.

So genug geredet, jetzt geht es zum Rezept. Also hol deine Backsachen raus und lass uns anfangen. 😊


Zutaten für 5-6 Cheesecakes

Boden

10-12 Datteln (entsteint)
1/2 Tasse Haselnüsse
1 EL Kakao

Füllung

150g Cashews (eingeweicht für min. 4 Stunden)*
200-240ml Kokosmilch (vollfett)*
80g Ahornsirup
20g Kokosraspeln
2 EL Kokosöl
2 EL Kakao

Zubereitung

  • Mixe mit deinem Foodprocessor oder High Speed Mixer die Datteln, Haselnüsse und das Kakaopulver, bis du eine krümelige Masse erhältst, die zwischen deinen Fingern klebt. Ist sie zu trocken, gib noch ein paar Datteln hinzu.
  • Füge in jede Mulde deines Muffinblechs 2-3 EL des „Teiges“ und drücke ihn mit den Fingern oder einem Glas richtig fest.
  • Gib das Muffinblech in den Gefrierschrank während du die Füllung zubereitest.
  • Seihe die Cashews ab und mixe sie gemeinsam mit der Kokosmilch, dem Ahornsiurp, den Kokosraspeln und dem Kokosöl, bis alles schön cremig ist.
  • Verteile 2 EL der Masse auf deinen Cheesecake-Böden und stelle sie zurück in den Gefrierschrank für 30 Minuten.
  • Mische das Kakaopulver unter die restliche Masse.
  • Sobald die Kokosschicht etwas fest geworden ist, verteile darauf die Kakao-Masse und stelle deine leckeren Mini-Cheesecakes für mindestens 3 Stunden in den Gefrierschrank.
  • Löse die Cheesecakes mit einem Buttermesser aus der Muffinform.
  • Genieße sie so wie sie sind, oder verteile darauf dein Lieblingsfrosting.

Guten Appetit!


Notiz:
* Weiche die Cashews für mindestens 4 Stunden im kalten Wasser ein. Besser noch über Nacht. Hast du es wirklich eilig, oder so wenig Geduld wie ich, kannst du die Cashews auch nur 1 Stunde in heißem, nicht kochenden Wasser einweichen.
* Die Kokosmilch sollte am besten aus dem Kühlschrank sein, da sich dann die Kokoscreme oben absetzt. Diese nimmst du dann für deine leckeren Küchlein. Einfach mit einem Löffel den festgewordenen Teil auslöffeln und mit soviel Kokoswasser auffüllen, bis du die Menge von 200-240ml erreicht hast.


English:

Chocolate-Coconut Cheesecakes (raw,vegan)

Hi!

Check out my new chocolate-coconut cheesecake. The cheesecake is raw, vegan, glutenfree and refined sugar free. It´s easy to make and tastes so amazing. I made cupcakes because they are so cute. 🙈

Okay, for these mini cakes you need a bit of preparation. The cashews should be soaked for at least 4 hours or overnight. If you are in a hurry you can soak them in hot, not boiling water for 1 hour.

I used a standard muffin tin like this, for these cakes. But you can also use a silicone muffin pan. I topped the cheesecakes with aquafaba whipped cream. Do you know aquafaba? Yes? No? Okay, let´s talk about. Aquafaba is the liquid in a legume can. Sounds disgusting, but if you use the water of a chickpea can it has a neutral taste. If you want to know how to make an aquafaba whipped cream, see here.

So that´s enough, let us make these awesome cakes. 😊


Ingredients

Base

1/2 cup hazlenuts
10-12 dates (pitted)
1 Tsp cacao powder

Filling

150g cashews (soaked for 4 hours or overnight)
200-240ml coconut milk (full fat)
20g shredded coconut
80g maple syrup
2 Tbsp coconut oil
2 Tbsp cacao powder

Instructions

  • Drain the cashews.
  • For the base mix hazlenuts, dates and cacao powder in a food processor until you get a sticky mixture. Press 2-3 Tbsp of this mixture in each muffin mould and put them in the freezer, while you making your cheesecake filling.
  • Add cahsews, coconut milk, maple syrup, coconut oil and shredded coconut to the food processor and blend until creamy (for about 2-3 minutes).
  • Remove muffin moulds from the freezer. Place 2 Tbsp of the mixture on top of the crust.
  • Put muffins back in the freezer for about 30 minutes, to firm up the layer.
  • Add cacao powder to the remaining filling. Pour 2-3 Tbsp of filling on the top of the coconut layer.
  • Place the muffins in the freezer again for at least 3 hours, until set.
  • When cheesecakes are set, loosening them with a butter knife.
  • Frost them with your favorite frosting or enjoy as they are.

Enjoy!

Click here for the English Version
Hallo du!

Wie wäre es mit einer frischen Tasse warmen Schokolade? Klingt doch super, oder? Diese heiße Schokolade ist gekrönt mit einem Häubchen aus Aquafaba-Schaum.

Aquafaba ist die Flüssigkeit in der Kichererbsendose. Ich weiß, das hört sich nicht gerade einladend an. Aber die Flüssigkeit ist geschmacksneutral und eignet sich super als veganer Sahne- oder Eiweißersatz.

Meistens verwendet man für Aquafaba das Einlegewasser von Kichererbsen. Aber auch das Einlegewasser von anderen Hülsenfrüchten, wie Erbsen, Linsen und Bohnen eignet sich dafür. Dabei gilt: Je dunkler die Hülsenfrüchte, desto intensiver der Geschmack. Ich verwende am liebsten das Wasser von Kichererbsen. Willst du Aquafaba selbst herstellen, musst du die getrockneten Hülsenfrüchte für mindestens 4 Stunden kochen und unbedingt Kumbu- Algen hinzugeben. Durch die Algen werden die gewünschten Mineralstoffe im Wasser gebunden.

Entscheidest du dich für das fertige Einlegewassr, musst du nur deine Dose Kichererbsen abseihen und das Einweichwasser auffangen. Beachte aber, dass keine anderen Zutaten als Wasser und Salz für das Einweichen der Erbsen verwendet wurden. In einer sauberen Schüssel schlägst du dann dein Aquafaba steif. Füge dafür etwas Weinsteinpulver hinzu, da es dadurch besser funktioniert.


Zutaten für 2 Portionen

2 Tassen Mandel- Soja- oder Kokosmilch
3 EL Rohkakao Pulver
1 Zimtstange (optional)
100ml Aquafaba
1/2 TL Sahnesteif oder Weinsteinpulver
1 TL Vanille
3-4 TL Süße (z.B. Reissirup, Ahornsirup)

Zubereitung

  • Verrühre die Milch mit 2,5 Esslöffel Kakaopulver und einem Teelöffel Süße und gib sie in einem Kochtopf.
  • Füge die Zimtstange hinzu und bringe es zum simmern.
  • Während dein Kakao simmert, schlage das Aquafaba mit dem Sahnesteif oder Weinsteinpulver für 4-6 Minuten, bis es steif ist.
  • Füge die Vanille, das restliche Kakaopulver und 2-3 Esslöffel Süße hinzu und schlage es für ein weitere 3-4  Minuten.
  • Entferne die Zimtstange aus dem Kakao und gieße die heiße Schokolade in zwei Becher.
  • Mit einem Löffel oder Spritzbeutel setzt du deinem Kakao das Aquafaba Häubchen auf.

Guten Appetit!


English:

Vegan Hot Chocolate

Hi!

What would you say about a big cup of hot chocolate? Sounds amazing, right? This hot chocolate is crowned with aquafaba „whipped cream“.

Aquafaba is the liquid in a chickpea can. I know, it don´t sound tasty. But this water is neutral in taste and can be used instead of whipped cream or egg whites.

Normally the liquid of a chickpea can is used for aquafaba. But also the liquid of other legumes can be used to get aquafaba. The darker the legumes are, the more intense the taste. If you want a neutral tasting aquafaba use chickpea water. To make aquafaba by your own, cook dried legumes for at least 4 hours and add kombu algae.

If you use the water of a chickpea can, strain the chickpeas and collect the water. It´s important that there are no other ingredients than water and salt in the chickpea can. Whisk the water in a clean mixing bowl and add a little bit cream of tartar, to get a stiffer „cream“.


Ingredients

2 cups almond, soy or coconut milk
3 Tbsp raw cacao powder
1 cinnamon stick (optional)
100ml aquafaba
1/2 TL  cream of tartar
1 Tsp vanilla
3-4 Tsp sweetener of choice (e.g. rice syrup, maple syrup)

Instructions

  • Add milk, 2 and a half tablespoon cacao powder, cinnamon stick and 1-2 tablespoons sweetener to a saucepan and heat until it begins to simmer. Let it simmer for 5-10 minutes.
  • Meanwhile whisk aquafaba in a clean mixing bowl for about 5 minutes until stiff peaks are formed.
  • Add cream of tartar, vanilla, remaining cacao powder and 2 tablespoons of sweetener and whisk for another 3-4 minutes.
  • Remove cinnamon stick from the hot chocolate and fill it into 2 mugs.
  • With a spoon or a piping bag top the hot chocolate with aquafaba.
  • Sprinkle with a little bit of cacao powder or cinnamon.

Enjoy!

Click here for the English Version
Hallo!

Diese kleinen veganen Cheesecake Häppchen sind die perfekte gesunde Süßigkeit. Sie sind glutenfrei, milchfrei, und frei von raffinierten Zucker.

Industriell-verarbeitete Zutaten wirst du in diesen kleinen Leckerbissen nicht finden. Sie bestehen nämlich nur aus Mandeln, Pistazien, Pekannüssen, Mandelmilch, Datteln, Ahornsirup, Vanille und pinken Pithaya Pulver. Damit versorgst du deinen Körper mit wichtigen Fetten, Ballaststoffen, Vitamine und Mineralstoffe.

Sie sind einfach herzustellen und halten im Gefrierschrank für min. 1 Monat. Wichtig ist das die Mandeln zuvor in einer Schüssel Wasser eingeweicht worden sind. Dies kann entweder über Nacht geschehen, oder du legst sie für 1 Stunde in ein heißes Wasserbad.

Du benötigst für die Pistazien-Pithaya Cupcakes einen guten Standmixer oder Food Proccesor, sowie eine Muffinform. Das wars, mehr wird nicht benötigt, außer den Zutaten natürlich.

Viel Spaß beim „Backen“.

Deine Anna ❤❤


Zutaten für 6 Cupcakes

Boden

70g Pistazien
30g Pekannüsse
120g – 150g Datteln (entsteint)

Füllung

150g geschälte Mandeln (eingeweicht*)
1 TL Pink Pithaya Pulver
160ml Mandelmilch
1 TL Vanille
35g Ahornsirup

Dekor

gehackte Pistazien
gefriergetrocknete Erdbeeren

Zubereitung

  • Gib die Pistazien, Pekannüsse und Datteln in einen leistungsstarken Mixer und mixe bis alles klein gehackt ist und du eine klebrige Masse erhältst.
  • Nimm deine Muffinförmchen und gib in jede Mulde 1-2 EL der Masse hinein. Drücke sie schön fest. Stelle das Muffinblech in den Gefrierschrank, während du die Füllung zubereitest.
  • Seihe die Mandeln ab und gib sie zusammen mit den restlichen Füllungszutaten in deinen leistungsstarken Mixer. Mixe bis du eine cremige Füllung erhältst. Das hat bei mir ca. 3 Minuten gedauert. Sollte sie nicht cremig werden füge ein bisschen mehr Mandelmilch hinzu.
  • Hol deine Muffinförmchen aus dem Gefrierschrank und verteile die Creme auf den Böden. Stelle die Cupcakes wieder in den Gefrierschrank für mindestens 3 Stunden oder bis die Masse fest ist.
  • Verziere die Cupcakes mit gehackten Pistazien und gefriergetrockneten Erdbeeren.

Guten Appetit!

 


English:

Pistachio-Pithaya Cupcakes

Hi!

These mini vegan Cupcakes are one of my favorite healthy treats. They are glutenfree, dairyfree and refined sugar free. So you can enjoy them without any guilt.

You wouldn’t find any processed product in these mini goodies. These mini cheesecakes just contain healthy nuts, dates, almond milk, vanilla, maple syrup and pink pithaya powder. They feed your body with healthy fats, fibers, vitamins and minerals.

They are easy to make and can be stored in the freezer for up 1 month. It´s important to soak the almonds in a bowl of water. Either you soak them in cool water overnight or you soak the almonds in very hot water for 1 hour. I prefer the second method.

Everything you need is a good stand mixer or food processor and a muffin tin. And let´s be honest, everybody has a mixer/food processor and a muffin tin at home. So there is no excuse. 🙈

Happy „baking“.

Yours, Anna ❤❤


Ingredients for 6 cakes

Base

70g pistachios
30g pecans
120-150g dried dates (pitted)

Filling

150g almonds (peeled and soaked*)
1 Tsp pink pithaya powder
160ml almond milk
1 Tsp vanilla
35g maple syrup

Decor

chopped pistachios
freeze dried strawberries

Instructions

  • Add dried dates, pistachios and pecans to a good stand mixer or food processor and blend until coarsely chopped and crumbly. It should be stick togheter when you squeeze it between your fingers. If it´s to dry add a few more dates.
  • In a standard muffin tin press 1-2 Tbsp of crust in each slot and press with fingers or the back of a spoon.
  • Set it in the freezer to firm.
  • Drain the almonds and add them with the maple syrup, almond milk, pithaya powder and vanilla to your blender or food processor and blend until silky smooth. If it doesn´t turn out silky smooth add a little bit more almond milk.
  • Divide filling among the muffin tins. Freeze it for at least 3 hours.
  • If muffins are set, loosening them with a butter knife. They should pop out.
  • Decorate the mini cakes with chopped pistachios and freeze dried strawberries.

Enjoy!

Click here for the English Version

Raw, vegane Spirulina Cheesecake Muffins. Sie schmecken traumhaft cremig und stecken voller gesunder Fette. Sie sind frei von künstlichem Zucker. Für die Cheesecake Füllung wird ein leistungsstarker Mixer benötigt. Je feiner du die Cashews zerkleinerst, umso cremiger werden deine Muffins.

Durch das Spirulina Pulver bekommen die Miniküchlein dieses wunderschöne Hellblau. Spirulina ist ein wahres Superfood. Es bringt ca. 60-70% Protein mit sich und enthält dabei alle essentiellen Amminosäuren, viele Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Gewonnen wird Spirulina Pulver aus der Blaualge. Aber keine Angst, dein Käsekuchen schmeckt dadurch nicht nach Fisch oder ähnlichem. Geschmacklich hat es keine Auswirkungen auf die Speisen. 😉

Da ich ein echter Cheesecake Fan bin, bin ich froh wenn ich immer einen auf Vorrat habe. Und diese raw Käsekuchen Muffins lassen sich prima im Gefrierschrank für bis zu 3 Monaten einkühlen. So habe ich immer einen parat, wenn mich die Lust auf einen Käsekuchen überkommt.


Zutaten

Boden

70g Dinkelflocken
100g Rosinen
2 EL Kakao (ungesüßt)

Cheesecake

150g Cashews (eingeweicht*)
150g Kokos oder Mandelmilch
50g Ahornsirup
1/2 TL blaues Spirulina Pulver
1/2 T Vanille

Zubereitung

  • Weiche die Cashews für min. 4 Stunden oder über Nacht in kaltem Wasser ein. Wenn es schnell gehen muss, kannst du sie auch für 1 Stunde in heißem Wasser einweichen.
  • Seihe die Cashews ab und stelle sie beiseite.
  • Für den Boden gibst du die Dinkel- oder Haferflocken gemeinsam mit den Rosinen und dem Kakao in einen guten Standmixer oder Food Processor und mixt es für ca. 1 Minute. Drücke jeweils 1-2 Esslöffel der Bodenmasse in deine Muffinförmchen. Stelle sie in den Gefrierschrank während du die Füllung zubereitest.
  • Für die Füllung mixt du die Cashewnüsse mit der Kokos- oder Mandelmilch, dem Ahornsirup und der Vanille cremig. Das hat bei mir ca. 2 Minuten gedauert. Gib die Hälfte der Cheesecake-Füllung in eine Schüssel, die andere Hälfte in eine zweite Schüssel.
  • Füge nun dein Spirulina Pulver in eine Hälfte der Cheesecake Creme hinzu. Rühre dein Pulver ein bis du ein schönes Hellblau erhältst.
  • Nimm die Muffinförmchen aus dem Gefrierschrank und verteile auf jeden Boden 2 EL der hellblauen Cheesecake-Creme.
  • Darauf verteilst du vorsichtig 2 EL der weißen Cheesecake-Creme.
  • Stelle die Muffins nun für mindestens 3 Stunden in den Gefrierschrank. Lockere sie danach mit einem Buttermesser.
  • Verziere sie mit frischen Heidelbeeren .

Guten Appetit!


English:

Spirulina Cheesecake Muffins

Raw, vegan spirulina cheesecake muffins. They are dreamy creamy and full of healthy fats. They are artificial sugarfree. For the cheesecake mixture you need a good standmixer or food processor. For extra creamy cheesecake bites mix the cashews longer, so that they get very smooth. They can be stored in the freezer for up 3 months.

Ingredients

Base

70g spelt flakes or oats for glutenfree
100g raisins
2 Tbsp cacao

Cheesecake

150g cashews (soaked*)
150g coconut or almond milk
50g maple syrup
1/2 Tsp blue spirulina powder
1/2 Tsp vanilla

Instructions

  • Soak the cashews in cold water for 4 hours or overnight. If you are in a hurry soak cashews in hot water for 1 hour. The water should simmer when you pour it over the cashews. Then drain the cashews.
  • For the base mix spelt flakes or oats, raisins and cacao powder in a food processor until you get a sticky mixture. Press 1-2 Tbsp of this mixture in each muffin mould and put them in the freezer, while you making your cheesecake filling.
  • Add cahsews, milk, maple syrup and vanilla to the food processor and blend until creamy (for about 2-3 minutes).
  • Divide cheesecake filling into two halves and add spirulina to one half. Stir it until well combined.
  • Remove muffin moulds from the freezer. Pour spirulina half onto the base. Then carefully pour vanilla half onto it.
  • Place the muffins in the freezer again for at least 3 hours, until set.
  • When cheesecakes are set, loosening them with a butter knife and decorate them with fresh blueberries.

Enjoy!

Click here for the English Version

Selbstgemachte Kokos Proteinriegel im leckeren Schokoladenmantel. Sie sind so einfach zu machen und unglaublich lecker. Denn wer liebt nicht den Geschmack von Kokos und Schokolade? 🙈

Die Riegel sind vegan, glutenfrei und frei von Soja. Die Masse ergibt 6 große Riegel oder 12 kleine Riegel. Natürlich kannst du auch kleine Protein-Bällchen formen. Sie halten sich im Kühlschrank für mindestens 1 Woche. Im Gefrierschrank für ca. 1 Monat. Taue sie jedoch ein wenig auf, bevor du sie aus dem Gefrierschrank verzehrst. An nicht zu warmen Tagen können sie auch problemlos nur in einer Frischhaltedose verstaut werden.


Zutaten für 6 große Riegel oder 12 kleine Riegel

100g geraspelte Kokosnuss
50g Vanille- oder Kokoseiweißpulver nach Wahl
50g Kokosmehl
45g Kokosöl
50g Ahornsirup
50g Mandelmilch
100g Schokolade 80%

Zubereitung

  • Vermische alle deine Zutaten, ausgenommen die Schokolade, gut miteinander. Rühre dabei am besten mit einer Gabel um, bis du einen dicken Teig erhältst. Sollte der Teig zu fest oder zu flüssig sein, kannst du entweder noch ein wenig Mandelmilch, oder ein wenig Eiweißpulver untermischen.
  • Lege eine große Frischhaltedose mit Backpapier aus.
  • Befeuchte deine Hände und forme aus dem Teig deine Riegel. Der Teig reicht entweder für 6 große oder 12 kleine Riegel. Du kannst natürlich auch kleine Proteinkugeln formen.
  • Gib die Riegel in die Frischhaltedose und stelle sie für 15 Min. in den Gefrierschrank.
  • Währenddessen schmelze deine Schokolade über einem Wasserbad.
  • Nimm deine Protein-Bounties aus dem Gefrierschrank und tunke jeden Riegel in die geschmolzene Schokolade, sodass er komplett mit Schokolade ummantelt ist.
  • Setze die fertigen Riegel wieder in die Frischhaltedose und stelle sie nochmals für ca. 10 Min. in den Gefrierschrank bis die Schokolade fest wird.
  • Fertig sind deine leckeren selbstgemachten Bounty-Proteinriegel.

Guten Appetit.


English:

Bounty Proteinbars

Ingredients

100g shredded coconut
50g vanilla or coconut protein powder
50g coconut flour
45g coconut oil
50g maple syrup
50g almond milk
100g dark chocolate

Instructions

  • Add the ingredients, except the dark chocolate in a mixing bowl and stir with a fork until well combined. You should get a thick dough. If it´s too thin just add a little bit more protein powder. If it´s too thick add a little bit more almond milk.
  • With wet hands form dough into bars and set the bars in an airtight container.
  • Freeze for 15 minutes.
  • Meanwhile melt the chocolate over a double boiler. I´d like to add one tablespoon of coconut oil before melting because it makes a much smoother chocolate sauce.
  • Remove protein bars from the freezer. Dip bars into the sauce then re-freeze until firm.

Enjoy!


Nährwerte:

Nutrition Facts
Serving Size 1 Riegel
Servings Per Container 12 Riegeln

Amount Per Serving
Calories 176 Calories from Fat 99
% Daily Value*
Total Fat 11,75g 17%
Saturated Fat g 0%
Trans Fat 0g
Cholesterol 0mg 0%
Sodium mg 0%
Total Carbohydrate 10g 3%
Dietary Fiber 3,8g 12%
Sugars 6g
Protein 6g 12%

*Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily values may be higher or lower depending on your calorie needs.

Hast du eigentlich gewusst, dass ein Kürbis zu den Beerenfrüchten zählt? 😮 Eine etwas größere Beere, wie ich es normal gewohnt bin. Heute gibt es einen leckeren Salat mit gerösteten Kürbis, veganen Feta, Granatapfelkernen, Walnüssen und Vogerlsalat.


Zutaten

Salat

100g Vogerlsalat
500g Hokkaidokürbis
20g Walnüsse
100g (veganer) Feta
2 EL Olivenöl
Granatapfelkerne

Dressing

3 EL Cashewmus
1 TL Hefeflocken
1-2 EL Wasser
1 TL Senf
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Heize den Ofen auf 180°C vor und belege dein Backblech mit Backpapier.
  • Wasche, entkerne und schneide deinen Kürbis in Spalten. Sollten diese zu groß sein, halbiere sie nochmals.
  • Gib die Kürbisspalten auf das Backpapier und bestreiche sie mit dem Olivenöl. Salze sie bei Bedarf.
  • Backe die Spalten für ca. 20 Minuten bis sie goldig braun sind.
  • Wasche währenddessen den Vogerlsalat.
  • Für dein Dressing vermischst du das Cashewmus, die Hefeflocken, den Senf und Wasser cremig. Beginne mit einem Esslöffel Wasser. Sollte es zu fest sein, füge einen weiteren Esslöffel Wasser hinzu. So verfährst du bis du die gewünschte Konsistenz erreicht hast. Schmecke das Dressing mit Salz und Pfeffer ab.  (Wenn du deine Walnüsse ein wenig mehr Crunch verleihen willst, gib sie einfach die letzten 10 Min. zum Kürbis hinzu.)
  • Richte den Salat auf zwei Tellern bzw. in zwei Schüsseln an. Füge die Kürbisspalten, die Granatapfelkerne und die Walnüsse hinzu. Zerbröckle den Feta und mische ihn unter den Salat.
  • Gib das Dressing auf den Salat und vermische alles, sodass dein Salat vom Dressing ummantelt ist.

Guten Appetit! 


Pumpkin Salad

Ingredients

Salad

100g lambs lettuce
500g pumpkin (I used hokkaido pumpkin)
20g walnuts
100g (vegan) feta cheese
2 Tbsp olive oil
pomegranate seeds

Dressing

3 Tbsp cashew butter
1-2 Tbsp water
1 Tsp nutrional yeast
1 Tsp mustard
salt and pepper to taste

Instructions

  • Preheat the oven to 180°C and line a baking sheet with baking paper.
  • Wash, core and slice the pumpkin into wedges. If they are to big, halve them. Place them on the prepared baking sheet and brush it with the olive oil. Salt them if needed.
  • Bake pumpkin for about 20 minutes until golden brown and tender.
  • Meanwhile make the dressing. Combine cashew butter with one tablespoon of water and stir. If it´s to thick add another tablespoon of water. Add water until you reach the preferred consistency. Add the remaining dressing ingredients and stir until well combined and creamy. Season with salt and pepper.
  • Wash your salad greens and place them into two deep dishes. Add walnuts, baked pumpkin wedges, pomegranate seeds. Crumble feta cheese and add it to the salad.
  • Add dressing and mix until everything is coated with the tasty dressing.

ENJOY!

Click here for the English Version
Hallo!

Vegane, rohe und glutenfreie Cheesecake Muffins. Super lecker und im Grunde benötigst du nur 8 Zutaten. Die Mini-Cheesecakes sind frei von raffinierten Zucker. Gesüßt werden sie mit Ahornsirup und getrockneten Feigen.

Wichtig ist, dass du die Cashews in Wasser einweichst. Dies kannst du entweder über Nacht machen oder wenn es schnell gehen soll, kochst du einfach Wasser auf. Gib die Cashews in eine Schüssel und gießt das kochende Wasser hinzu und lässt sie für eine Stunde ziehen. Für das Rezept brauchst du keinen High Speed Mixer. Ein guter Standmixer schafft das auch. Ich habe zwar einen High Speed Mixer genommen, habe die Küchlein aber auch schon mit einem normalen Stand Mixer problemlos zubereitet.

Das Frosting wurde mit Pitaya Pulver eingefärbt, dass ich dankender Weise von Unicornsuperfoods* bekommen habe. Das Pulver ist vegan und aus 100% getrockneten Pitayas gemacht. Ich liebe es, da es reich an Ballaststoffen und Antioxidantien ist und den Speisen eine wunderschöne Farbe verleiht. Ich esse gerne ballaststoffreiche Lebensmittel, da sie so gesund für den Körper als auch für den Darm sind. 🙈 Du kannst die Mini Küchlein aber auch ohne Frosting machen, dieses ist nur optional. Sie schmecken auch ohne wunderbar.

Viel Spaß beim Zubereiten.

Deine Anna ❤


Zutaten

Boden

100g getrocknete Feigen
50g Pekanüsse

Cheesecake

160g Cashews (eingeweicht)*
2 EL Kokosöl geschmolzen
60ml Ahornsirup
120ml Mandelmilch
1 EL Vanille
2 EL Mohn

Frosting (optional)

150g (veganer) Frischkäse
2 EL Vanille
2 EL Pitaya Pulver
150g (vegane) Schlagsahne
40g Ahornsirup

Himbeeren (optional)

Zubereitung

  • Gib die Feigen gemeinsam mit den Nüssen in einen guten Standmixer oder Food Processor und mixe bis alles klein und krümelig ist.
  • Nimm dein Muffinblech und drücke in jedes der 6 Förmchen 1-2 EL fest hinein. Sollte es zu klebrig sein, drücke es mit der Rückseite eines Löffels in die Förmchen. Stelle es in den Gefrierschrank während du die Füllung zubereitest.
  • Schütte das Wasser der Cashews ab und spüle sie nochmals ab.
  • Füge die Cashews, die Mandelmilch, den Ahornsirup, das Kokosöl und die Vanille in den Mixer und mixe alles bis es cremig und nicht mehr krümelig ist. Das hat bei mir um die 3 Minuten gedauert.
  • Rühre den Mohn unter und verteile die Cheesecake-Masse auf den vorbereiteten Böden.
  • Stelle die Cheesecake Muffins für mindestens 3 Stunden zurück in den Gefrierschrank. Sind sie fest, befreie die Muffins mit einem Buttermesser aus der Muffinform. Sie sollten herauspringen, wenn du mit dem Messer löst.
  • (OPTIONAL) Bereite dein Frosting zu. Schlage dafür die Schlagsahne mit dem Pitaya Pulver, der Vanille und dem Ahornsirup steif.
  • Gib den Frischkäse hinzu und rühre dein Frosting nochmals cremig. Probiere das Frosting und schmecke es ab.
  • Fülle es in einen Spritzbeutel und verziere deine Cheesecake Muffins damit.
  • Verteile auf den Muffins noch ein paar Himbeeren.

Guten Appetit!

Notiz:
* Gib die Cashews in eine Schüssel und füge kochendes Wasser hinzu, sodass die Nüsse bedeckt sind und lasse sie für eine Stunde ziehen.
* Werbung


English:

Cheesecake Muffins

Hello!

Raw, vegan and glutenfree mini cheesecake muffins. So delicious – you only need 8 ingredients. The cheesecakes are refined sugar free and sweetened with maple syrup and dried figs – to give them a nutrional boost and healthy fiber.

It´s important to soak the cashews. They can be soak overnight in cool water or quick soak. For quick soaked cashews bring water to a boil. Add cashews and boiling water to a bowl and let them soak for about one hour. For the recipe you don´t need a High Speed Blender, a good stand mixer does a great job too. Well I used a High Speed Mixer but I made this cheesecakes with a normal Stand Mixer too.

For the frosting I used dried pitaya powder, which I got from Unicornsuperfoods*. The powder is vegan and made from dried pitayas (dragon fruits) to 100%. I love it, because it´s rich in fiber and antioxidants and gives my food such a beautiful color. I love high fiber foods, because they are healthy to my body and gut. The frosting is optional, you can omit it.

Have fun!

Yours, Anna ❤


Ingredients for 6 Muffins

Base

100g dried figs
50g pecans

Cheesecake

160g cashews (soaked)*
2 Tbsp coconut oil
60g maple syrup
120 almond milk
1 Tbsp vanilla
2 Tbsp poppy seeds

Frosting (optional)

150g (vegan) cream cheese
2 Tbsp vanilla
2 Tbsp pitaya powder (dragenfruit powder)
150g (vegan) whipping cream
40g maple syrup

Raspberries (optional)

Instructions

  • Add dried figs and pecans to a good stand mixer or food processor and blend until coarsely chopped and crumbly. It should be stick togheter when you squeeze it between your fingers. If it´s to dry add a few more figs.
  • In a standard muffin tin press 1-2 Tbsp of crust in each slot and press with fingers or the back of a spoon.
  • Set it in the freezer to firm.
  • Drain the cashews and add them with the coconut oil, maple syrup, almond milk and vanilla to your blender or food processor and blend until silky smooth. If it doesn´t turn out silky smooth add a little bit more almond milk.
  • Add poppy seeds and stir. Divide filling among the muffin tins. Freeze it for at least 3 hours.
  • If muffins are set, loosening them with a butter knife. They should pop out.
  • (OPTIONAL) Make your frosting. Add whipping cream, vanilla, maple syrup and pink pitaya powder into a mixing bowl and mix until stiff peaks are formed. Add cream cheese and blend until well combined and creamy.
  • Taste and adjust seasonings as needed. Put frosting into a piping bag with a fluted nozzle and pipe swirls on top.
  • Decorate your muffins with raspberries.

ENJOY!

Note:
* Quick soak cashews with boiling water and let them soak for about one hour.
* Ad