Cheesecake Muffins

Vegane, rohe und glutenfreie Cheesecake Muffins. Super lecker.  Die Mini-Cheesecakes sind frei von raffiniertem Zucker. Gesüßt werden sie mit Ahornsirup und getrockneten Feigen.

Das einzige was du bei diesen Küchlein beachten solltest ist, dass die Cashews vor der Verarbeitung mindestens 4 Stunden oder über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht werden. Wenn es schneller gehen soll, kannst du die Cashews auch in kochendem Wasser einweichen. Solltest du dich für die zweite Variante entscheiden, kannst du die Nüsse bereits nach 1 Stunde weiterverarbeiten.

Für das Rezept brauchst du keinen High Speed Mixer. Ein guter Standmixer schafft das auch.

Ich habe dieses Mal zwar einen High Speed Mixer genommen, aber auch mein normaler Stand Mixer schafft die Zerkleinerung der Nüsse problemlos.

Das Frosting wurde mit Pitaya Pulver eingefärbt, dass ich dankender Weise von Unicornsuperfoods* bekommen habe. Das Pulver ist vegan und aus 100% getrockneten Pitayas gemacht. Ich liebe es, da es reich an Ballaststoffen und Antioxidantien ist und den Speisen eine wunderschöne Farbe verleiht. Ich esse gerne ballaststoffreiche Lebensmittel, da sie so gesund für den Körper als auch für den Darm sind. 🙈 Du kannst die Mini Küchlein aber auch ohne Frosting machen, dieses ist nur optional. Sie schmecken auch ohne wunderbar. Oder du lässt das Pitaya Pulver einfach weg, da es geschmacklich keinen Unterschied macht, ob es verwendet wird oder nicht.

Du benötigst für diese Mini-Küchlein nur 8 Zutaten, nämlich

  • getrocknete Feigen
  • Pekannüsse
  • Cashews
  • Mandelmilch
  • Ahornsirup
  • Vanille
  • Kokosöl
  • Mohn (optional)

Das ist alles – Im Grunde sind die Küchlein (ohne der Kühl- und Einweichzeit) super schnell zubereitet und eine gute Alternative zu Eis, da sie gefroren sind.

Viel Spaß beim Zubereiten.

Deine Anna ❤


Weitere Eis-Cheesecakes für dich:

Drucken Pin
No ratings yet

Cheesecake Muffins

Gericht Dessert, Nachspeise
Keyword Cheesecake, Eis, roh
Vorbereitungszeit 4 Stunden
Zubereitungszeit 15 Minuten
Kühlzeit 3 Stunden
Portionen 6 Personen
Kalorien 483kcal

Zutaten

Boden

  • 100 g getrocknete Feigen
  • 50 g Pekannüsse

Cheesecake Füllung

  • 160 g Cashews eingeweicht
  • 120 ml Mandelmilch
  • 60 ml Ahornsirup
  • 2 EL Kokosöl geschmolzen
  • 2 EL Mohn optional
  • 1 EL Vanille

Frosting (optional)

  • 150 g Frischkäse (vegan)
  • 150 g Schlagsahne (vegan)
  • 40 g Ahornsirup
  • 2 EL Vanille
  • 2 EL Pitaya Pulver
  • Himbeeren

Anleitungen

  • Die Feigen gemeinsam mit den Pekannüssen in einem Mixer oder Food Processor krümelig mixen.
  • Drücke in jede Mulde des Muffinblechs 1-2 Esslöffel des Teiges. Sollte der Teig zu klebrig sein, drücke ihn mit der Rückseite eines Löffels fest.
    Das Muffinblech in den Gefrierschrank geben, während die Füllung zubereitet wird.
  • Für die Füllung, die Cashews abseihen und mit der Mandelmilch, dem Ahornsirup, Kokosöl und der Vanille in einem Mixer cremig mixen. Das hat bei mir 3 Minuten gedauert. Den Mohn unterrühren und die Masse auf den vorbereiteten Böden verteilen.
  • Die Cheesecake Muffins für mindestens 3 Stunden in den Gefrierschrank stellen, bis sie fest sind. Sobald sie fest sind, kannst du sie mithilfe eines Buttermessers aus der Muffinform lösen.
  • (OPTIONAL) Für das Frosting, die Schlagsahne mit dem Pitaya Pulver und der Vanille steif schlagen. Den Frischkäse und Ahornsirup hinzufügen und nochmals cremig rühren. Schmecke das Frosting ab. Mithilfe eines Spritzbeutels, das Frosting auf den Cheesecake Muffins verteilen. Die Küchlein mit Himbeeren verzieren und genießen.
  • Guten Appetit!

Nutrition

Calories: 483kcal | Carbohydrates: 36g | Protein: 9g | Fat: 36g | Saturated Fat: 14g | Polyunsaturated Fat: 5g | Monounsaturated Fat: 14g | Cholesterol: 54mg | Sodium: 120mg | Potassium: 429mg | Fiber: 3g | Sugar: 24g | Vitamin A: 710IU | Vitamin C: 1mg | Calcium: 136mg | Iron: 2mg
Die Nährwerte werden automatisch generiert und gelten nur als Richtwert!

P.s. Falls du die Cheesecakes ausprobierst, lass mich du wissen, wie sie dir geschmeckt haben. Solltest du auch ein Foto davon machen und auf Instagram stellen, markiere mich mit @kitchenfae. Dann kann ich deine Kreation bewundern :)

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du etwas sagen?
Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechs − sechs =

Recipe Rating