Gyoza

Knusprig gebratene Teigtaschen auch Gyoza oder Jiaozi genannt – außen kross und innen saftig, was gibt es Besseres? Meine kleinen japanischen Teigtaschen bestehen aus einem dünnen selbstgemachten Dumpling-Teig und sind mit Tofu und Gemüse gefüllt. Sie werden in einer Pfanne gebraten und dann gedämpft.

Obwohl die japanischen Teigtaschen immer ähnlich sind, unterscheiden sie sich trotzdem in der Zubereitung und der Füllung. Meine Gyozas werden mit einer gesunden und nährstoffreichen Gemüse-Tofu Mischung gefüllt und sind somit vegan und frei von jeglichen tierischen Produkten. Das Rezept ist so lecker, dass du dir alle zehn Finger abschlecken wirst.

Gyoza zubereiten

Du kannst auf gekauften Teig zurückgreifen. Der Teig ist aber so einfach und schnell zubereitet, dass es schade wäre, wenn du gekauften Teig verwenden würdest. Ich will ehrlich sein, die „Ausrollerei“ und die „Falterei“ nehmen zwar ein bisschen Zeit in Anspruch, aber ich verspreche dir, die Teigtaschen sind den Aufwand wert.

Ich bin keine Expertin im Falten der Teigtaschen, einige der Gyozas sind gerissen, weil ich es mit der Füllung übertrieben habe. Wie auch immer, ich bin ein großer Fan der japanischen Teigtaschen und möchte dir hier mein Rezept zeigen.

Schritt 1: Die Füllung zubereiten

Für die Füllung, das Gemüse kleinschneiden. Den Tofu eventuell kurz pressen (zwischen 2 Blätter Küchenrolle) und mit einer Gabel zerkrümeln. Den Tofu in der Pfanne anbraten, bis er goldig braun ist und dann das Gemüse hinzufügen. Nochmals 3-5 Minuten braten und mit den Gewürzen, der Sojasauce und Miso-Paste würzen. Die Füllung einstweilen beiseitestellen und komplett auskühlen lassen. Dies ist wichtig, da eine zu warme Füllung den Teig zerreißen kann.

Schritt 2: Teig zubereiten

Für den Teig, das Mehl mit dem Salz und Wasser zu einem glatten Teig kneten. Mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und für 15-30 Minuten ruhen lassen. Dann den Teig nochmals kurz kneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer langen Rolle formen. Von der Rolle ca. 25-27 kleine Teiglinge abstechen (á 15g – 20g). Jeden Teigling rund rollen und mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Die nichtverwendeten Teiglinge mit einem Geschirrtuch abdecken, damit sie nicht austrocknen.

Schritt 3: Gyozas füllen und falten

Je einen Esslöffel der Gemüse-Tofu Füllung in die Mitte eines ausgerollten Teiglings geben. Den Teig in der Hälfte zusammenklappen und über der Füllung verschließen. Gegebenenfalls die Ränder mit etwas Wasser befeuchten, damit sie besser zusammenhalten. Ganz egal, ob du ein traditionelles Fächermuster wählst oder sie normal zusammenfaltest, die Teigtaschen schmecken immer!

Schritt 4: Gyozas braten und dämpfen

Sobald die Teigtaschen gefüllt sind, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Gyozas mit der Faltseite nach oben und mit etwas Abstand in die Pfanne setzen und für ca. 5 Minuten knusprig braun braten. Sobald die gewünschte Bräune erreicht ist, ¼ Tasse Wasser eingießen und die Pfanne sofort mit einem Deckel verschließen. Die japanischen Teigtaschen für ca. 7 Minuten dämpfen, bis das Wasser verdunstet ist.

Du wirst nicht alle Gyozas gleichzeitig in eine Pfanne bringen, ich habe sie auf 2 Portionen aufgeteilt und nacheinander gebraten und gedämpft.

Gyoza vorbereiten und einfrieren – ist dies möglich?

Wie oben schon erwähnt, dauert es ein bisschen, bis alle Teigtaschen gefüllt und gefaltet sind. Aber es ist die Mühe sowas von wert. Sobald sie fertig gefaltet sind, hast du die Möglichkeit die ungekochten Dumplings einzufrieren. Dafür die ungekochten Teigtaschen mit etwas Abstand auf ein Backblech (oder in ein anderes flaches Gefäß) legen und für 1-2 Stunden anfrieren. Danach kannst du die Dumplings in einen Gefrierbeutel geben. Um die Gyozas zu genießen, einfach aus dem Gefrierschrank in die Pfanne geben. Sie müssen davor nicht aufgetaut werden, lediglich 1-2 Minuten länger gedämpft werden.

Gyozas servieren

Ich liebe die Teigtaschen, wenn sie unten am Boden schön knusprig sind und ansonsten weich und saftig sind. Am liebsten esse ich dazu einen selbstgemachten Dip aus Sojasauce, Sesamöl, Ahornsirup, Sesam und Ingwer. Für mich ist es ein perfektes Gericht!

Ich wünsche jedenfalls einen guten Appetit und hoffe, dir schmecken die Gyoza so gut wie mir!

Solltest du die Gyozas ausprobieren, hinterlasse mir eine Sternebewertung und ein Kommentar. Ich würde mich sehr darüber freuen! Wenn du zusätzlich ein Foto auf Instagram postest, markiere mich mit @kitchenfae, damit ich deine tolle Kreation sehen kann.

Viel Spaß beim Falten und Dämpfen!

Drucken Pin
No ratings yet

Gyoza

Gericht Appetizer, Hauptgericht, Main Course, Vorspeise
Keyword Gyoza, Teigtaschen, Tofu, vegan
Vorbereitungszeit 45 Minuten
Zubereitungszeit 1 Stunde
Portionen 25 Stück
Kalorien 57kcal

Zutaten

Teig

  • 290 g Mehl + mehr zum Bestäuben und Ausrollen
  • 150 ml heißes Wasser
  • 0,5 TL Salz

Füllung

  • 100 g Champignons braun
  • 250 g Chinakohl
  • 200 g Tofu geräuchert
  • 1-2 Karotten
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen geschält
  • 1 cm Ingwer geschält
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL Miso-Paste
  • ½ TL Koriander optional
  • ½ TL Chiliflocken optional

Braten und Dämpfen

  • 3-4 EL Öl
  • ½ Tasse Wasser 1/4 Tasse pro Dampfdurchgang

Dip

  • 5 EL Sojasauce
  • 1 EL Sesam
  • 0,5 cm Ingwer geschält
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Ahornsirup

Anleitungen

Füllung

  • Den Tofu zerkrümeln oder klein schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu knusprig braun braten, ca. 5 Minuten.
  • Währenddessen die Champignons, den Chinakohl, Ingwer, Knoblauch und die Frühlingszwiebeln klein hacken. Die Karotten fein raspeln. Das Gemüse zum Tofu in die Pfanne geben und für weitere 5 Minuten braten. Mit Sojasauce, Koriander, Miso-Paste und Chiliflocken abschmecken und von der Hitze nehmen. Die Füllung vollständig abkühlen lassen.

Teig

  • Für die Teig, das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel vermischen. In der Mitte eine Mulde formen und das heiße Wasser hinzugeben. Zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten. Mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und 15-30 Minuten ruhen lassen.
  • Nach der Ruhezeit, den Teig nochmals kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Den Teig in 25-27 etwa gleichgroße (ca. 15g - 20g) Teiglinge teilen und jeden Teigling rund formen. Die Teiglinge mit einem Nudelholz dünn ausrollen, bis jeder Wrapper einen Durchmesser von etwa 7-8 cm erreicht hat.
  • Falls du die Teigblätter stapeln möchtest, verteile ein bisschen Mehl oder Speisestärke über jeden Wrapper, damit sie nicht zusammenkleben. Da der Teig schnell trocken wird, die Teigkugeln die gerade nicht bearbeitet werden mit einem Geschirrtuch oder einer Frischhaltefolie abdecken.
  • Je Gyoza etwa 1 EL der Füllung in die Mitte geben. Den Teig um die Füllung falten und über der Füllung fest verschließen. Diesen Vorgang wiederholen, bis alle Gyoza gefaltet sind. Die gefüllten Gyozas abdecken, bis alle gefaltet sind, damit sie nicht austrocknen.
  • Sobald die Gyozas fertig gefaltet sind, Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Teigtaschen mit der Faltseite nach oben in die Pfanne geben und goldig braun braten, etwa 3-5 Minuten. Ist die gewünschte Bräune erreicht, ¼ Tasse Wasser in die Pfanne geben und diese sofort mit einem Deckel abdecken. Bei niedriger bis mittlerer Hitze die Teigtaschen für ca. 7 Minuten dämpfen, bis das Wasser verdunstet ist. Diesen Vorgang wiederholen, bis alle Teigtaschen gedämpft sind.

Dip

  • Für den Dip, den Ingwer fein hacken und alle Zutaten in einer Schüssel vermischen.
  • Die fertigen Gyozas mit Sesam bestreuen (optional) und mit dem Dip servieren.
  • Guten Appetit!

Nutrition

Calories: 57kcal | Carbohydrates: 9g | Protein: 3g | Fat: 1g | Saturated Fat: 0.1g | Polyunsaturated Fat: 0.2g | Monounsaturated Fat: 0.2g | Sodium: 16mg | Potassium: 24mg | Fiber: 2g | Sugar: 0.1g | Vitamin A: 86IU | Vitamin C: 1mg | Calcium: 14mg | Iron: 1mg
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du etwas sagen?
Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 × 2 =

Recipe Rating