Mango-Curry

Cremig, lecker und perfekt ausbalanciert mit Frische, Süße und Schärfe. Dieses vegane Mango-Curry mit Tofu und Kokosmilch bringt den Sommer und Sonne auf den Tisch. Es ist super cremig und ein bisschen spicy – aber nicht zu viel, dank des frischen Mango-Pürees.

Ich persönlich liebe ja Mangos. Sie sind süß, saftig und so vielseitig einsetzbar. Egal ob in Torten, Desserts, als Smoothies oder Cremes, Mangos können überall verwendet werden. Auch in herzhaften Rezepten sind sie fantastisch, wie du heute bei diesem Mango-Curry sehen wirst.

Da sie bei uns nie Saison haben, kannst du sie getrost immer kaufen. Achte nur darauf, dass du eine reife Mango erhältst. Eine reife Mango erkennst du daran, dass sie bei Druck nachgibt und herrlich duftet. Reife Mangos sind also weich und riechen gut. Sollte die Mango noch nicht reif sein – auch kein Ding. Mangos gehören zu den Früchten, die nachreifen. Einfach so lange liegen lassen, bis sie reif ist.

Das frische Mango-Püree bildet gemeinsam mit der Kokosmilch eine sehr cremige Konsistenz. Zudem bringt es eine natürliche Süße in dein Curry und gleicht die Schärfe der Curry-Paste etwas aus. Wenn du also Curries liebst, ist dieses Gericht perfekt für dich. Es steht in 30 Minuten auf dem Tisch und kann in einer Pfanne zubereitet werden.

Ich verwende in diesem Rezept Paprika und Spinat. Diese beiden bilden für mich eine Harmonie im Geschmack. Du magst z.B. keinen Spinat? Dann kannst du das Gemüse auch gerne ersetzen, oder ein anderes Gemüse zusätzlich hinzufügen. Deiner Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt sein.

Wie wird das Curry zubereitet?

Schritt 1:

Die Paprika, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, den Ingwer und Tofu klein schneiden. Den Tofu in einer Schüssel mit etwas Speisestärke und etwas Curry-Pulver vermischen. Die Mango schälen, entkernen und ebenfalls klein schneiden. Die Mango gemeinsam mit der Kokosmilch zu einer cremigen Sauce pürieren.

Schritt 2:

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu rundherum knusprig braun braten. Aus der Pfanne nehmen und einstweilen beiseitestellen. In derselben Pfanne nochmals etwas Öl erhitzen. Die Curry-Paste mit einem Schluck der Mango-Kokosmilch hineingeben und verrühren, bis sich die Curry-Paste mit der Milch verbunden hat. Die Paprika und Frühlingszwiebeln hinzufügen und kurz anbraten. Knoblauch und Ingwer hinzufügen und mit der Mango-Kokosmilch ablöschen. Für 10-15 Minuten dünsten.

Schritt 3:

Sobald das Gemüse den perfekten Biss hat, den Spinat hinzufügen und kurz warten, bis er zusammenfällt. Den Tofu wieder unterheben und das Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Jasminreis servieren und genießen!

Wenn du noch mehr Curry-Variationen brauchst, findest du hier noch ein paar meiner Favoriten!

Solltest du mein Mango-Curry ausprobieren, würde ich mich über dein Kommentar und Sternebewertung freuen. Postest du zusätzlich ein Foto auf Instagram, tagge mich bitte mit @kitchenfae, dann kann ich deine tolle Kreation sehen!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachkochen! 

Drucken Pin
No ratings yet

Mango Curry

Gericht Hauptgericht, Main Course
Keyword Curry, Mango, vegan
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Portionen 3 Personen
Kalorien 445kcal

Zutaten

  • 1 Mango reif
  • 400 ml Kokosmilch
  • 350 g Tofu
  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 125 g Spinat
  • ½ Bund Frühlingszwiebeln
  • 3-4 EL rote Curry-Paste
  • 1 EL Curry-Pulver
  • 1 cm Ingwer geschält
  • 1 Knoblauchzehe geschält
  • 1 EL Speisestärke
  • Salz und Pfeffer
  • Sesamöl

Zum Servieren:

Anleitungen

  • Die Mango schälen, entkernen und klein schneiden. Kokosmilch und Mango mithilfe eines Stabmixers oder Standmixers cremig pürieren.
  • Die Paprika und den Tofu in kleine Würfel schneiden. Die Frühlingszwiebeln halbieren und in Ringe schneiden. Den Ingwer und Knoblauch fein hacken.
  • Den Tofu mit der Speisestärke und dem Currypulver vermischen. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin goldig braun braten, ca. 5-7 Minuten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  • In derselben Pfanne etwas Öl erhitzen und die Curry-Paste mit einem Schuss der Mango-Kokosmilch hineingeben. Gut rühren, bis sich die Paste mit der Milch verbunden hat. Die Frühlingszwiebeln und Paprika hinzufügen und für 5 Minuten rösten.
  • Den Knoblauch und Ingwer untermischen, nochmals 1-2 Minuten braten. Das Gemüse mit der restlichen Mango-Kokosmilch ablöschen und für 10-15 Minuten köcheln lassen.*
  • Das Curry gegebenenfalls mit etwas Curry-Pulver nachwürzen. Den Tofu wieder untermischen. Den Spinat hinzufügen und kurz warten, bis er zusammenfällt. Das Mango-Curry mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Jasminreis und Sesam servieren.
  • Guten Appetit!

Notizen

*Sollte dein Curry zu flüssig sein, kannst du es mit etwas Speisestärke eindicken. Dafür einen Teelöffel Speisestärke mit etwas kaltem Wasser verrühren und in dein Curry einrühren. Das Curry nochmals aufkochen lassen, bis es die gewünschte Sämigkeit erreicht hat. 
** ich habe dir meine Produkte verlinkt. Mit dem Code: reisfae, erhältst du von Reishunger.com ein kleines Geschenk bei Bestellungen ab 25 Euro. 

Nutrition

Calories: 445kcal | Carbohydrates: 17g | Protein: 16g | Fat: 38g | Saturated Fat: 29g | Polyunsaturated Fat: 4g | Monounsaturated Fat: 3g | Sodium: 60mg | Potassium: 683mg | Fiber: 7g | Sugar: 9g | Vitamin A: 7415IU | Vitamin C: 109mg | Calcium: 232mg | Iron: 5mg
Dieser Beitrag kann Affiliate-Links enthalten. Als Amazon Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du etwas sagen?
Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 3 =

Recipe Rating