Click here for the English Version

Eine kleine Süßigkeit zwischendurch ist nie verkehrt, oder wie siehst du das? Diese selbstgemachten Raffaellos (und Bounties) sind perfekt geeignet den kleinen Hunger auf Süßes zwischendurch zu stillen. Du brauchst dafür eigentlich nur 3 Zutaten, um sie zu zaubern. Und sie sind in 15 Min. fertig.

Ein kleiner Tipp von mir, nimm die kleinen Leckerbissen  für 5-10 Min aus dem Kühlschrank, bevor du sie verspeist, damit sie nicht so fest sind. Aber keine Sorge im Kühlschrank halten sie mindestens eine Woche und du kannst sie sogar einfrieren. Das Rezept ist vegan, glutenfrei, paleo und voller Geschmack. Viel Spaß beim Ausprobieren.


Zutaten für ca. 15 Kugeln

150g Kokosmus
70g Kokosraspel + mehr zum Wälzen
3 EL Ahornsirup
Vanille Flavdrops (optional)
50g Zartbitterschokolade (optional)
15 enthäutete Mandeln (optional)

Zubereitung

  • Vermische dein Kokosmus, die Kokosraspeln, den Ahornsirup und die Flavdrops (wenn du welche verwendest) miteinander und forme mit nassen Händen kleine Kügelchen. Presse in jede Kugel eine Mandel.
  • Wälze die Kügelchen in Kokosraspeln und gib sie für ca. 5-10 Min in das Gefrierfach.
  • Nach den 5-10 Min im Gefrierschrank sind deine selbstgemachten Raffaello fertig.
  • Willst du auch Bounty-Kügelchen schmelze die Zartbitterschokolade über einen Wasserbad und tunke die Hälfte deiner Raffaellos in die Schokolade.
  • Lasse die Schokolade fest werden und genieße deine selbstgemachten Raffaellos und Bounties.
  • Guten Appetit.

English:

Ingredients for about 15 Raffaellos

150g Coconut creme
70g shredded Coconut + more for tossing
3 Tbsp Maple Syrup
15 peeled Almonds (optional)
Vanilla Flavdrops (optional)
50g Semisweet Chocolate (optional)

Instructions

  • Mix togheter coconut creme, shredded coconut, maple syrup and flavdrops (if you use it).
  • Moisten your hands and form small raffaellos and toss them with more shredded coconut.
  • Put one almond in each raffaello (optional) and put them for 5-10 Min. into your freezer.
  • After short freezing your raffaellos are ready to enjoy.
  • If you want some Bounty Balls too, melt chocolate and cover half of raffaellos with melted chocolate.
  • Put it into freezer again until chocolate is set.
  • Enjoy your homemade raffaellos and bounties!

Click here for the English Version

Bist du auf der Suche nach leckeren Laibchen für deinen nächsten Burger? Ja? Super, ich habe hier leckere Süßkartoffel Tofu Laibchen für dich. Sie sind schnell zubereitet und kommen mit nur 5 Zutaten aus. Wenn du keinen Kurkuma magst, kannst du ihn auch einfach weglassen. Die Laibchen sind vegan, glutenfrei (sofern du glutenfreie Semmelbrösel verwendest) und super schmackhaft.

Die Süßkartoffel Tofu Laibchen passen perfekt als Burger-Patties. Du kannst sie aber auch einfach so genießen, just mit ein wenig Gemüse und Reis, da sie wunderbar schmecken. Willst du lieber Kichererbsen Patties? Dann drück einfach hier, da habe ich auch einfache Kichererbsen Patties für dich. Aber genug geschrieben, jetzt kommt es zum Wesentlichen. Du benötigst:


Zutaten für 4 Burger-Laibchen

1 Süßkartoffel
100g Tofu Natur
1 TL Kurkuma
1 Knoblauchzehe
4 EL Semmelbrösel (glutenfrei, wenn benötigt)
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Schäle und schneide deine Süßkartoffel in Würfel und koche diese bis sie weich sind, so ca. 10 Min.
  • Währenddessen diese köcheln, presse aus dem Tofu das überschüssige Wasser. Das geht am Besten, wenn du deinen Tofu zwischen zwei Küchenrollenblätter legst und eine Pfanne, oder etwas schweres daraufstellst.
  • Schäle und presse deine Knoblauchzehe durch eine Knoblauchpresse.
  • Seihe die Süßkartoffelwürfel ab und zerdrücke sie mit einer Gabel. Zerdrücke auch den Tofu mit einer Gabel.
  • Vermische in einer Schüssel die zerdrückten Süßkartoffeln, den zerdrückten Tofu, die Knoblauchzehe, die Semmelbrösel, Kurkuma, sowie Salz und Pfeffer.
  • Forme aus dem Teig Laibchen.
  • Erhitze ein wenig Öl in der Pfanne und brate deine Laibchen auf jeder Seite für ca. 4 Min. bis sie goldig sind.
  • Serviere sie als Burger Patties, oder einfach nur so mit Reis und Gemüse.
  • Guten Appetit.


English:

Sweet Potato-Tofu Patties

Ingredients for 4 Patties

1 Sweet Potato
100g Tofu extra firm
1 Galic clove
1 Tsp Curcuma
4 Tbsp breadcrumbs (glutenfree, if needed)
Salt and Pepper to taste

Instructions

  • Bring a pot of water to a boil.
  • Meanwhile peel and cut your sweet potato in small cubes. Add it to the boiling water and cook until tender for about 10 Min.
  • When potatoes are tender, drain and mash them with a fork.
  • Mash tofu with a fork as well.
  • Peel and press garlic clove with a garlic press.
  • Mix togheter sweet potato, tofu, curcuma, garlic and breadcrumbs.
  • Season it with salt + pepper and form patties.
  • Heat oil in your frying pan and fry your patties on each site for about 4 Min.
  • Use this tasty patties for your next vegan burgers or enjoy it just as they are with rice and vegetables.
  • Enjoy!

Click here for the English Version

Zutaten für 2 Personen

1 Tasse Jasminreis
2 große Karotten
1 Zucchini
1 kleine Melanzani
100g frischen Spinat
50g Erbsen
1 Dose Kokosmilch
1 cm Ingwer
2 Knoblauchzehen
2 EL Currypulver
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Koche deinen Jasminreis nach Packungsanleitung.
  • Schäle und schneide den Ingwer und die Knoblauchzehen klein.
  • Schneide die Karotten, die Melanzani und die Zucchii in kleine Würfel.
  • Erhitze ein wenig Öl in einer Pfanne und brate den Knoblauch, Ingwer und das kleingeschnittene Gemüse für ca. 5 Min. an.
  • Gib dein Currypulver und die Kokosmilch hinzu und lasse alles für 5-10 Min. köcheln, bis dein Gemüse gar ist.
  • Füge die Erbsen und den Spinat hinzu und koche alles noch einmal auf.
  • Schmecke dein Curry mit Salz und Pfeffer ab.
  • Serviere dein leckeres Curry mit dem Jasminreis.
  • Guten Appetit.


English:

Veggie Coconut Curry

Ingredients for 2 Persons

1 cup jasmine rice
2 carrots
1 zucchini
1 small eggplant
100g fresh spinach
50g Peas
1 can coconut milk
2 Tbsp Curry Powder
a piece of ginger
2 garlic cloves
Salt and Pepper to taste

Instructions:

  • Cook rice according to the package instructions.
  • Peel and slice your garlic and ginger finely.
  • Cut carrots, eggplant and zucchini into small cubes.
  • Heat a small amount of oil in a frying pan and fry garlic, ginger and your cubed vegetables for about 5 Min.
  • Stir in your curry powder and coconut milk and let it simmer for 5-10 Min, until your vegetables are done.
  • Add peas and spinach and cook for another minute.
  • Taste your curry with salt + pepper and serve with cooked jasmine rice.
  • Enjoy!

Click here for the English Version

Super einfache und leckere Buchweizen Crépes, die du mit nur 4 Zutaten ganz easy nachkochen kannst. Das Rezept ist vegan, glutenfrei, paleo und super lecker. Du brauchst dafür ca. 15 Min. sofern man die Ziehzeit des Teiges miteinberechnet. Probier sie unbedingt aus.

 


Zutaten für 4 Crépes

80g Buchweizenmehl
220ml Mandelmilch
1 EL geschrotete Leinsamen
1 EL Ahornsirup oder etwas Vanille Flavdrops
etwas Kakaopulver (optional)
Kokosöl oder Avocadoöl zum Backen

Toppings und Füllung nach Belieben

Zubereitung

  • Verrühre das Buchweizenmehl, die Mandelmilch, die Leinsamen und die Süße miteinander, bis du einen klümpchenfreien Teig erhältst.
  • Lasse den Teig für 10 Min. ziehen.
  • Erhitze ein wenig Öl in einer Pfanne und gib eine Suppenkelle von Teig in die heiße Pfanne.
  • Backe deine Crepes pro Seite für ca. 1-2 Min., wende sie und backe sie auf der anderen Seite auch für 1 Min.
  • Wiederhole die letzten beiden Schritte, bis du den Teig aufgebraucht hast.
  • Serviere die Crepes mit Füllung und Toppings nach Wahl.
  • Guten Appetit.


English:

Buckwheat Crépes (vegan & glutenfree)

Ingredients for 4 Crépes

80g Buckwheat flour
220ml Almond milk
1 Tbsp ground flaxseeds
1 Tbsp Maple Syrup or Vanilla Flavdrops
Cacao (optional)
Coconut Oil or Avocado Oil for frying

Toppings and fillings as you prefer

Instructions:

  • Mix togheter in a mixing bowl buckwheat flour, almond milk, ground flaxseeds and your sweetener of choice.
  • Let it sit for 10 Min.
  • Heat a non sticking pan with a little bit of coconut oil.
  • Pour in about a ladle of your crepe dough and bake it on each site for about 1-2 Min. Flip once.
  • Serve it with your favorite toppings and fillings.
  • Enjoy!

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es mal kein Rezept, sondern heute will ich über ein Thema sprechen, dass mich selbst 5 Jahre lang begleitet hat – nämlich Essstörungen insb. Magersucht und Bulimie.  Jeder von uns kennt sie, manche von uns leiden darunter. Ich selbst litt 5 Jahre an einer Mischform aus Magersucht und Bulimie. Ich möchte hier vor allem die Personen ansprechen, die selbst betroffen sind, bzw. diejenigen die einen Betroffenen kennen. Bitte beachte, dass ich nur  meine Erfahrungen und meine Sicht der Dinge darlegen kann.

Wie kommt es zu einer Essstörung?

Es gibt zahlreiche Gründe warum es zu Essstörungen kommen kann. Sie können in der eigenen Familie oder im Freundeskreis verbreitet sein. Vielleicht wird man wegen seiner Figur von anderen gemobbt. Aber eines der wichtigsten Gründe ist meiner Ansicht nach, das falsche Suggerieren von einem perfekten Körper in den Medien und der Umgebung. Tagtäglich bombardieren uns Fernsehen, Zeitschriften, sowie auch Bekleidungsgeschäfte mit einem „Ideal“ von Körper. Gerade als Jugendlicher können schnell Selbstzweifel entstehen und diese Zweifel wiederum führen dazu, dass der eigene Selbstwert sinkt und man mit sich selbst und seinem Aussehen unzufrieden wird.

Betroffene haben meist ein geringes Selbstbewusstsein, sowie sehr hohe bzw. zu hohe Ansprüche an sich selbst. Die hohen Ansprüche lernen sie entweder zu Hause, oder von ihrem Umfeld. Sie vergleichen sich mit den anderen und glauben, schlechter und nicht so hübsch, und vor allem nicht so viel wert wie die anderen zu sein. Sie fühlen sich dick und unwohl in ihrer Haut. Sie wollen an Gewicht verlieren, um genau so hübsch und soviel Wert zu sein, wie die anderen. Oder sie wollen etwas Aufmerksamkeit, die sie vorher nicht bekommen haben. Und hier beginnt, meines Erachtens, der Teufelskreislauf.

Der Teufelskreislauf beginnt:

Um all diese Gefühle zu kompensieren, werden entweder strikte Diäten eingehalten, oder Unmengen gegessen, die später wieder erbrochen werden. Durch diese Kompensation erlangen die Betroffenen eine Art der Befriedigung und das Gefühl selbst bestimmen zu können und Herr/Frau der Lage zu sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es dich mit Stolz erfüllt, wenn du es schaffst deine strikte Diät einzuhalten. Das Erbrechen dient meist zum inneren Stressabbau bei den Betroffenen. Zuerst fühlt man sich schlecht, wenn man hochkalorische Mengen an Essen in sich hineingestopft hat und erbricht dann, um sich besser zu fühlen.

Mit der Zeit verliert man an Gewicht, die Waage zeigt eine geringere Zahl. Das gewünschte Gewicht wird erreicht und dann denkt man: „oh, dass ist ja eigentlich ganz einfach gegangen, die nächsten 5 kg schaffe ich auch noch.“ Doch auch wenn dieses Ziel dann erreicht ist, ist man noch immer nicht zufrieden und macht weiter. Man fühlt sich weiterhin dicker als alle anderen, obwohl man eigentlich nur noch Haut und Knochen ist. Und so geht es immer weiter.

Wie eine Essstörung deinen Körper verrändern kann

Ganz abgesehen von der Gewichtsabbnahme, die ja ganz offensichtlich ist, handelt dieser Punkt von sehr sehr unerwünschten Nebenwirkungen, die mit dem dauernden Nährstoffdefizit oder dem dauernden Erbrechen einhergehen können.

Wenn du lange einen Nährstoffmangel durch unzureichende Ernährung ausgesetzt bist, wird dein Körper beginnen, sich die Nährstoffe aus noch vorhandenen Substanzen zu holen. Es kommt zum Haarausfall, dünnen brüchigen Nägeln, blasser Haut etc. Beim Erbrechen sind die Folgen noch weitreichender. Angefangen von Schmerzen der Speiseröhre, durch die die Magensäure mehrmals täglich wandert, über Blut im Erbrochenen, bis hin zum Zahnausfall.

Was ich persönlich aber sehr gravierend finde ist, dass du dir damit dein komplettes Verdauungssystem zerstören kannst. Dadurch das dein Darm keine Nahrung mehr zum verarbeiten hat, kann es passieren, dass du, obwohl du vor deiner Essstörung nie Probleme gehabt hast, Nahrungsmittelunverträglichkeiten entwickelst, die dich dein gesamtes weiteres Leben begleiten können. Durch die fehlende Verdauungsaktivität kann es sein, dass dein Körper die Enzyme und Bakterien die er für die Verdauung von bestimmten Nahrungsmittel benötigt nicht mehr oder nicht mehr in gewünschter Menge produziert.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, da sich bei mir durch die Bulimie und Anorexie eine Sorbitintoleranz, als auch eine leichte Glutensensitivität gebildet haben. Bevor ich darunter litt, hatte ich keine Probleme mit irgendwelchen Nahrungsmitteln. Also lass dir bitte von mir sagen, höre lieber damit auf, bevor es soweit ist.

Wie kommt man aus einer Essstörung heraus?

Eines mal vorweg, ein Patentrezept das bei allen hilft, gibt es nicht. Das Wichtigste ist, dass man selbst soweit ist und sagt: „Jetzt reicht es mir!“ Wenn du es nicht selbst willst, wird es auch nicht funktionieren. Auch ich wollte es lange Zeit selbst nicht, da hat nicht einmal der stationäre Krankenhausaufenthalt geholfen. Selbst als mir mein Arzt gesagt hat, dass mein Nährstoffmangel lebensbedrohlich ist, hat mich das nicht davon abgehalten, weiter zu machen.

Ich kann dir nur nahe legen, dass du damit aufhörst. Aber auch, wenn du es selbst willst, ist der Weg heraus alles andere als einfach. Es ist ein Suchtverhalten. Wie bei jeder anderen Sucht musst du dir einen Weg heraus erkämpfen. Frage dich, warum du nichts isst, oder warum du erbrichst. Es wird nicht nur einen Grund geben. Es werden eine Vielzahl an Gründen sein, die dich zu diesem Verhalten veranlasst haben.

Hole dir Hilfe. Ernsthaft, dass ist super wichtig. Alleine wird es nur umso schwerer. Du brauchst dich nicht dafür schämen, eine/einen Psychologin/Psychologe aufzusuchen. Wenn du dass nicht willst, öffne dich deiner Familie und/oder deinen Freunden und sage ihnen die Gründe für deine Essstörung. Es ist wichtig, dass du mit deinen geliebten Menschen offen darüber sprechen kannst, denn sie geben dir die Unterstützung die du brauchst.

Auch die Familienmitglieder und Freunde sollten offen und ehrlich sein und das Verhalten nicht schön reden. Es ist nämlich alles andere als schön. Es ist gestört, tut mir leid für den Ausdruck, aber das bringt es am Besten auf den Punkt. Nichts zu Essen oder sich vollzustopfen und zu erbrechen ist gestört.

Schlusswort

Ich kann dir hier natürlich nur erzählen, was mir geholfen hat. Ich habe auch noch die Waage aus meinem Leben für eine bestimmte Zeit verbannt. Das würde ich dir natürlich auch empfehlen. Die Zahl sagt nämlich nichts darüber aus, wer du bist und wie viel du Wert bist und schon gar nicht soll eine beschissene Zahl dein Leben kontrollieren.

Zum Schluss sage ich dir aber noch, sei vorsichtig und pass auf nicht in eine andere Sucht zu rutschen, oder nun dein Essen mit Sport zu kompensieren. Genieße die Leckereien die es zum Essen gibt, ganz ohne schlechtem Gewissen. Ob man je ganz geheilt ist, kann ich natürlich nicht sagen, da auch ich immer wieder Gedanken habe, die sich darum drehen. Aber da muss man dann stark bleiben.

Und auch wenn du mal eine Rückfall erleidest, stehe wieder auf, bleibe stark und beginne wieder.

Wenn du noch Fragen hast, oder einfach nur reden möchtest, schreibe mir einfach, oder hinterlasse einen Kommentar.

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

 

 

Hallo! Ich finde Falafeln einfach immer lecker, egal ob pur, in einem Burger, paniert oder in einem Sandwich. Deswegen habe ich mich heute auf die Suche nach einer Falafel-Variante gemacht. Rausgekommen sind diese Tortilla Falafeln, von denen ich alle Falafeln alleine hätte verdrücken können. Durch die Tortilla-Chips in den Falafeln bekommen diese, einen super leckeren Crunch. Hast du schon mal Chips, egal in welcher Form, in deinen Falafelteig gegeben? Nein? Dann musst du dass mal unbedingt ausprobieren.

Das Rezept ist so geschmacksvoll, vegan und wenn du Kichererbsenmehl verwendest, auch noch glutenfrei. Willst du deine Falafeln nicht backen, kannst du sie natürlich auch in der Pfanne für 3-5 Min. auf jeder Seite braten. Dafür würde ich dir aber empfehlen die geformten Tortilla Falafeln zuvor für 10-15 Min. in das Gefrierfach zu legen, da sie sonst leicht zerbröckeln können. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren.


Zutaten für 2-3 Personen

1 Dose Kichererbsen
2 EL Kichererbsenmehl oder normales Mehl
2 EL Olivenöl
1 Bündel Petersilie
2 Knoblauchzehen
60g Tortilla Chips
1 EL Garam Masala
1 TL Kurkuma
Salz und Pfeffer

2-3 Brötchen nach Wahl
Ketchup oder Ajvar
Salat
Tomaten etc.

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 180°C vor.
  • Schäle deine Knoblauchzehen und presse sie durch eine Knoblauchpresse.
  • Hacke deine Petersilienblätter grob.
  • Seihe und spüle deine Kichererbsen gut ab und gib sie gemeinsam mit der Petersilie, den Knoblauchzehen, den Tortilla Chips, dem Olivenöl und den Gewürzen in einen Mixer.
  • Mixe deine Tortilla Falafel Mischung solange, bis alles kleingehackt ist und rühre dann dein Mehl unter.
  • Forme mit deinen Händen kleine ovale Falafeln und lege sie auf ein mit Backblech ausgelegtes Backpapier.
  • Gib deine Tortilla Falafeln für ca. 20-30 Min in den Ofen, bis sie die gewünschte Bräune erreicht haben.
  • Serviere deine leckeren Laibchen in einem belegten Sandwich oder genieße sie einfach so.
  • Guten Appetit.

 

Click here for the English Version

Knusprig gebackene Kichererbsen-Kürbis Patties – vegan, glutenfrei und paleo. Die kleinen Leckerbissen sind super nährstoffreich und deswegen auch super gesund. Kichererbsen sollten wir alle viel häufiger in unseren Speiseplan einbauen, da sie auch sehr gut für unsere Verdauung sind.

Durch ihren relativ hohen Ballaststoffgehalt ist man auch ziemlich lange satt, weswegen sie auch perfekt für eine schlanke Küche geeignet sind. Da ich nicht immer nur Falafeln aus Kichererbsen machen kann, gibt es deswegen heute diese leckeren Kichererbsen-Kürbis Patties mit ein wenig Spinat. Du brauchst nur 5 Zutaten für das Rezept, ist dass nicht einfach genial. Alles was du brauchst ist:


Zutaten für 2 Personen

1 Dose Kichererbsen
200g Kürbis
1 Knoblauchzehe
1-2 handvoll Spinat
50g Kichererbsenmehl
Salz und Pfeffer

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 200°C vor.
  • Schäle und schneide deinen Kürbis klein und lege ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Lasse ihn für ca. 15 Min backen, bis er weich ist.
  • Währenddessen seihe und spüle deine Kichererbsen ab, wasche deinen Spinat und schäle die Knoblauchzehe.
  • Gib die Kichererbsen, den Spinat, die Knoblauchzehe, sowie den gebackenen Kürbis in einen Mixer und mixe alles fein.
  • Füge dein Kichererbsenmehl hinzu, sowie Salz und Pfeffer.
  • Da der Teig relativ klebrig ist, befeuchte deine Hände und forme aus dem Teig kleine Patties. Gib sie wieder auf dein Backblech und backe die Patties für 30 Min. Wende sie nach 20 Min. einmal.
  • Serviere die leckeren Patties mit Reis und einer leckeren Cashew- oder Mandelsauce.
  • Guten Appetit.


English:

Chickpea-Pumpkin Patties

Ingredients

1 can Chickpeas
200g Pumpkin
50g Chickpea-Flour
1 garlic clove
1-2 cups fresh spinach
Salt and Pepper to taste

Instructions

  • Preheat your oven to 200°C.
  • Peel and chop pumpkin into small cubes. Put pumpkin on a lined baking tray and put it into the oven. Bake for about 15 Mins. until pumpkin cubes are soft.
  • Meanwhile drain and wash chickpeas, wash your spinach and peel garlic clove.
  • Put chickpeas, spinach, garlic glove and baked pumpkin cubes in a food processor and mix until you get a smooth dough.
  • Whisk in chickpea flour and salt + pepper.
  • Because the dough is really sticky, moist your hands and form patties with your wet hands.
  • Put the patties on a lined baking tray and bake for about 30 Min., flip once after 20 Min.
  • Serve your tasty patties with rice and a creamy cashew- or almond sauce.
  • Enjoy!

Click here for the English Version

Hallo! Heute gibt es einen marokkanischen Melanzani- Zucchini Eintopf bei mir. Wie ihr sicher schon bemerkt habt, mag ich die süd-ostländische Küche ganz besonders. Ich finde es einfach die Vielfalt ihrer Gewürze und auch die Zusammensetzung der Speisen, mit dem süßen und herben Geschmack ganz spitze. Wenn es nach mir alleine ginge, könnte ich jeden Tag so essen.

Das Melanzani-Zucchini Eintopf ist einfach perfekt für die kalte Jahreszeit. Er wärmt von innen, die langsam geschmorrten Melanzani Stückchen, die Süße des Zimts und der Rosinen, die frische der Minze und das fruchtige des Granatapfel runden das Rezept einfach ab. Der Melanzani-Zucchini Eintopf ist vegan, paleo und glutenfrei. Er benötigt durch die etwas längere Kochzeit etwa 40 Min. Aber wenn du auf die süd-ostländische Küche auch so stehst, musst du es unbedingt ausprobieren.


Zutaten für 2 Personen

1 Tasse Qunioa
1 Dose gestückelte Tomaten
250ml Gemüsesuppe
1 Melanzani
1 große Zucchini
1/2 Zwiebel
1 große handvoll Rosinen
2 Knoblauchzehen
1 EL Garam Masala
1 TL Zimt
Salz und Pfeffer

Toppings

Granatapfelkerne
frisch gehackte Minze und Petersilie
gehackte Mandeln

Zubereitung

  • Schäle und schneide deine Zwiebel, sowie deine Knoblauchzehen klein.
  • Schneide deine Melanzani und deine Zucchini in große Stücke, damit sie nicht verkochen.
  • Erhitze ein wenig Öl in einer Pfanne und brate deine Zwiebel und die Knoblauchzehen glasig.
  • Füge die Gewürze und die Melanzani bei und lasse alles braun braten.
  • Lösche die Melanzani mit der Gemüsesuppe und den gestückelten Tomaten ab und lass es für ca. 15 Min. köcheln.
  • Währenddessen koche den Quinoa nach Packungsanleitung.
  • Nach den 15 Min. mische die Zucchini und die Rosinen unter und lasse es für weitere 10 Min. köcheln.
  • Schmecke deinen Eintopf mit Salz und Pfeffer ab.
  • Serviere deinen leckeren Eintopf mit den frischen Kräutern, den Granatapfelkernen und gehackten Mandeln.
  • Guten Appetit.


English:

Moroccan Eggplant-Zucchini Stew

Ingredients:

1 cup Quinoa
1 tin crushed tomatoes
250ml vegetable stock
1 Eggplant
1 Zucchini
2 garlic gloves
1/2 cup raisins
1/2 onion
1 Tbsp Garam Masala
1 Tsp Cinnamon
Salt and Pepper

Toppings

Pomegranate seeds
Chopped Almonds
fresh mint + parsley

Instructions

  • Peel and slice onion and garlic gloves finely.
  • Chop eggplant and zucchini into large chunks.
  • Heat oil in a saucepan and add onion + garlic. Cook until fragnant.
  • Add your chopped eggplant + seasonings. Let it fry until they are browned.
  • Add vegetable broth and crushed tomatoes and simmer for about 15 Min.
  • Meanwhile cook the quinoa according to the package instructions.
  • After you stew has cooked for 15 Min. add zucchini and raisins and cook for another 10 Min.
  • Season with salt and pepper.
  • Serve with fresh herbs, pomegranate seeds and chopped almonds.
  • Enjoy!

Nährwerte/Nutrional facts

Nutrition Facts
Serving Size 1
Servings Per Container 2

Amount Per Serving
Calories 352 Calories from Fat 63
% Daily Value*
Total Fat 7,4g 11%
Saturated Fat g 0%
Trans Fat g
Cholesterol mg 0%
Sodium mg 0%
Total Carbohydrate 55g 18%
Dietary Fiber 10,2g 40%
Sugars 16g
Protein 13,8g 26%

*Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily values may be higher or lower depending on your calorie needs.

Click here for the English Version

Heute habe ich leckere Schoko-Himbeer Muffins gebacken, weil ich mir gedacht habe, dass ich beim Planen meines Urlaubs, was leckeres zu Essen habe, was meine Nerven beruhigt. Findet ihr nicht auch, dass die Urlaubsplanung ziemlich nervenaufreibend sein kann?

Die Muffins sind nicht so extrem süß, wie herkömmliche Muffins, aber super lecker. Die Himbeeren sorgen für das Highlight beim Essen. Schaue unbedingt, dass du frische Himbeeren erhältst, da sie wesentlich besser zu den Muffins passen. Wer liebt Schoko-Muffins nicht?!? Ich habe auch leckere Schoko-Himbeer Brownies für dich. Dafür musst du hier klicken. Aber nun wieder zu den Schoko-Muffins.

Das Rezept ist vegan und super easy zum Nackbacken. Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren und lass mich wissen, wie sie dir geschmeckt haben. Falls du sie auf Instagram postet, makiere mich doch bitte, damit ich auch deine Kreation bewundern kann.


Zutaten für 5-6 Muffins

1 EL Leinsamen geschrotet + 3 EL Wasser
45ml Ahornsirup
70g Hafermehl* (siehe Punkt 3.)
45g Dinkelvollkornmehl
25g Kokosöl geschmolzen
20g Backkakao
Schokoladen Flavordrops (optional)
150ml Mandelmilch
1 EL Backpulver
100g Himbeeren

Zubereitung

  • Heize deinen Backofen auf 175°C vor.
  • Mische die Leinsamen mit deinem Wasser und lasse es für ca. 5 Min quellen.
  • Das Hafermehl kannst du ganz getrost selbst machen, indem du deine Haferflocken in einen Mixer gibst und sie solange mixt,  bis du ein Mehl erhältst.
  • Vermenge deine alle Zutaten miteinander, außer die Himbeeren und rühre sie zu einem glatten Teig. Falls du eine Küchenmaschine besitzt, kannst du auch diese nehmen.
  • Lege deine Muffinform mit Papierförmchen aus, oder fette sie gut mit Kokosöl ein.
  • Fülle deine Förmchen mit dem Teig und drücke in jeden Muffin noch Himbeeren (so ca. 5-6 Stück pro Muffin).
  • Backe sie für ca. 25 Min im heißen Ofen.
  • Guten Appetit.


English:

Chocolate Raspberry Muffins

Ingredients for 5-6 Muffins

1 Tbsp ground Flaxseeds + 3 Tbsp Water
45ml Maple Syrup
70g Oatflour* (see Instruction step 3)
45g Whole spelt flour
25g Coconut Oil melted
20g Cacao or Cacoa
Chocolate Flavordrops (optional)
150ml Almond Milk
1 Tbsp Baking Powder
100g fresh Raspberries

Instructions

  • Preheat your oven to 175°C.
  • Mix ground flaxseed with 3 Tbsp of water and let it sit for about 5 Min.
  • You can make the oatflour by yourself. Take your oats and mix it until you get flour.
  • Mix all ingredients, exept the raspberries, until you get a smooth and clumpfree dough.
  • Put your dough into a muffin tin and put 5-6 raspberries in each muffin.
  • Bake your tasty chocolate muffins for 25 Mins.
  • Enjoy!

Nährwerte/Nutrional facts:

Nutrition Facts
Serving Size 1
Servings Per Container 6

Amount Per Serving
Calories 164 Calories from Fat 54
% Daily Value*
Total Fat 6g 9%
Saturated Fat g 0%
Trans Fat g
Cholesterol mg 0%
Sodium mg 0%
Total Carbohydrate 19,6g 6%
Dietary Fiber 4,3g 16%
Sugars 7,1g
Protein 4,3g 8%

*Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily values may be higher or lower depending on your calorie needs.

 

Hallo! Heute habe ich das erste mal mit Aquafaba gekocht, oder besser gesagt gebacken. Aquafaba ist das Wasser, indem die Kichererbsen eingelegt sind. Ich habe zuvor viel darüber gelesen, aber trotzdem war ich am Anfang sehr skeptisch, wie ich das Einweichwasser aufgefangen habe, da es meiner Meinung nach ziemlich ekelig aussieht. 🙈🙈 Auch dass ich ein Einweichwasser verwende, welches normalerweise im Abfluss landet, hat mich sehr skeptisch gemacht. Nichts desto trotz habe ich mir gedacht, dass muss ich ausprobieren.

Glücklicherweise hat sich das Einweichwasser als wahrer Held gezeigt. Ich konnte meinen Augen kaum trauen, als ich es mit der Küchenmaschine aufschlug und es danach wie Eischnee aussah. Neugierig wie ich bin, habe ich es gleich einmal roh gekostet, da ich wissen musste, was ich da in meine Nuggets mische.

Und es schmeckte nach nichts, außer vielleicht ein wenig Salz, aber ansonsten war es komplett geschmacksneutral. Das hat mich begeistert. Ein veganer Eiklar-Ersatz ganz ohne Chemie und Zusatzstoffe, der normalerweise im Abfluss landet und nur aus Wasser, Salz und vielleicht ein wenig Kichererbsen besteht. Also ich kann es dir nur empfehlen, dass du es mal probierst.

Beim Kauf von deiner Kichererbsen Dose ist es wichtig, dass du darauf achtest, dass du welche kaufst, die als Inhaltsstoffe wirklich nur Kichererbsen, Wasser und Salz enthalten. Das Aquafaba bzw. Kichererbsenwasser dient in diesem Rezept dazu, dass die Nuggets saftiger bleiben. Wenn du es weglässt, werden sie trocken, wie gebackene Falafel. Ebenso ist es wichtig, dass du sie nicht zu lange im Ofen lässt, da sie auch sonst zu trocken werden. So ich glaube, ich habe jetzt alles gesagt. Nun zum Rezept:


Zutaten für 2 Personen

1 Dose Kichererbsen*
1/4 Tasse (á 250m) Aquafaba (das ist das Wasser, indem die Kichererbsen eingelegt sind)
45g Haferflocken
30g Paniermehl
1 TL Garam Masala
2 EL Olivenöl
Salz

Zubereitung

  • Heize deinen Ofen auf 200°C vor.
  • Schütte deine Kichererbsen ab und fange dabei 1/4 Tasse der Flüssigkeit auf. Die Kichererbsen kannst du nun wie gewohnt mit Wasser abspülen.
  • Gib deine Kichererbsen in einen Mixer, zerkleinere sie und gib sie in eine Schüssel.
  • Zerkleinere deine Haferflocken ebenfalls mit dem Mixer, bis du eine Art Haferlockenmehl erhältst und füge es in die Schüssel zu den Kichererbsen hinzu.
  • Mische unter deine Kichererbsen-Hafermehl Mischung dein Garam Masala, Salz, sowie einen EL Olivenöl und stelle es beiseite.
  • Schlage mit einem Schneebesen, oder mit deiner Küchenmaschine das Kichererbsenwasser bis es fest wie Eischnee wird und mische es unter deine Kichererbsen-Haferflocken Mischung.
  • Forme mit deinen Händen Nuggets und ummantle jedes Nugget mit deinem Paniermehl.
  • Lege die Nuggets auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und streiche sie mit einem EL Olivenöl ein.
  • Backe deine Nuggets für ungefähr 25-30 Min., jedoch nicht zu lange, da sie sonst trocken werden.
  • Serviere deine lecker, knusprigen Nuggets mit selbstgemachten Ketchup.
  • Guten Appetit. 😘😘

Nährwerte:

Nutrition Facts
Serving Size 6 Nuggets
Servings Per Container 12 Nuggets

Amount Per Serving
Calories 271 Calories from Fat 45
% Daily Value*
Total Fat 5g 8%
Saturated Fat g 0%
Trans Fat g
Cholesterol mg 0%
Sodium mg 0%
Total Carbohydrate 43g 14%
Dietary Fiber 9,3g 36%
Sugars 1,3g
Protein 16g 32%

*Percent Daily Values are based on a 2,000 calorie diet. Your daily values may be higher or lower depending on your calorie needs.