Schokoladen-Beeren-Tarte

Hast du Lust auf eine cremige und gleichzeitig knusprige Schokoladen-Beeren-Tarte? Dann wird dich dieser Schokoladenkuchen begeistern.

Diese sündig süße Schokoladen Tarte ist einfach zum Dahinschmelzen. Sie schmeckt nach knusprigem Schokoladenkeks mit Schokopudding-Füllung. Ich bin mal wieder im Tarte-Himmel!

Der Teig, den ich für den Boden gewählt habe, ist mein liebster Tarte- und Mürbteig. Er ist super einfach und schnell in der Zubereitung und passt geschmacklich für jede süße Tarte.

Auch für Cheesecakes eignet er sich perfekt und vor allem ist er so wandelbar. Einfach den Kakao weglassen und schon hast du wieder ein komplett neues Geschmackserlebnis.

Die Füllung besteht aus Haselnussmilch, dunkler Schokolade und Haselnussmus. Verwende am besten eine Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil. Das bringt noch mehr Schokogenuss! Falls du eine Schokolade mit einem geringeren Kakaoanteil nimmst, wirst du keinen zusätzlichen Ahornsirup benötigen, da die Schokolade schon süß genug ist.

Was gibt es zu beachten?

Ich backe die Schokoladen-Beeren-Tarte meist in einer Tarteform mit herausnehmbaren Boden, wie dieser hier. Durch den herausnehmbaren Boden kann die fertige Tarte ganz einfach aus der Form gelöst werden.

Der Schokopudding-Kuchen kann vegan, sowie vegetarisch zubereitet werden, je nachdem für welches Geliermittel du dich entscheidest. Achte bei der Zubereitung mit Agar Agar auf die Packungsanleitung, da nicht jedes Agar Agar gleich ist.

Ganz wichtig ist, dass sowohl der Boden, als auch die Füllung ausgekühlt sind, bevor die Schokoladenfüllung in den gebackenen Tarteboden gefüllt wird. Ansonsten kann es passieren, dass der Boden zu „Matsch“ wird.

Wenn du an einem „How-to-make“ Video interessiert bist, hinterlasse einfach einen Kommentar und ich werde dir zeigen, wie ich diese Tarte gezaubert habe.

Weitere Tarte Ideen:

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Backen!

Drucken Pin
No ratings yet

Schokoladen Beeren Tarte

Gericht Dessert, Nachspeise
Keyword Schokolade, Tarte, vegan
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Kühlzeit 4 Stunden
Portionen 8 Stück
Kalorien 495kcal

Zutaten

Boden

  • 65 ml Kokosöl geschmolzen
  • 125 g Dinkelmehl
  • 20 g Kakao
  • 50 g Kokosblütenzucker (oder brauner Zucker)

Füllung

  • 320 ml Haselnussmilch
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 1 EL Haselnussmus
  • 1-2 EL Ahornsirup (optional)
  • 1 TL Agar Agar (oder 4 Blatt Gelantine)

Toppings (optional)

  • Beeren
  • Nüsse

Anleitungen

  • Den Ofen auf 180°C vorheizen und eine Springform oder Tarteform á 22cm mit Kokosöl ausfetten.
  • Für den Boden, das Mehl, den Kakao, Zucker und das Kokosöl verrühren und die Zutaten mit den Händen zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.
  • Den Teig zwischen zwei Bögen Backpapier mit einem Nudelholz ausrollen. Den Teig in die vorbereitete Tarteform geben, auch die Ränder dabei hochziehen. Mit einer Gabel den Teig ein paar Mal einstechen. Im Ofen für 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und komplett in der Form auskühlen lassen.
  • Für die Füllung die Milch und die Schokolade in einem Kochtopf erhitzen, damit die Schokolade schmilzt. Dabei ständig umrühren, damit nichts anbrennt. Sobald die Schokolade geschmolzen ist, das Haselnussmus und gegebenenfalls den Ahornsirup hinzufügen.
  • Das Agar Agar oder die Gelantine nach Packungsanleitung zubereiten und in die Schokoladenmilch einrühren. Die Füllung unter ständigem Rühren auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  • Die Füllung in den gebackenen Boden füllen und für mindestens 4 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, damit sie schnittfest wird.
  • Sobald die Tarte fest geworden ist, mit Beeren und Nüssen belegen und genießen.
  • Guten Appetit!

Nutrition

Calories: 495kcal | Carbohydrates: 57g | Protein: 6g | Fat: 29g | Saturated Fat: 24g | Polyunsaturated Fat: 0.3g | Monounsaturated Fat: 2g | Sodium: 23mg | Potassium: 247mg | Fiber: 7g | Sugar: 38g | Vitamin A: 2IU | Calcium: 59mg | Iron: 3mg
Die Nährwerte werden automatisch generiert und dienen nur als Richtwert.

P.s. Wie hat dir die Tarte geschmeckt? Falls du ein Foto auf Instagram postest, tagge mich bitte mit @kitchenfae, dann kann ich deine Kreation bewundern.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du etwas sagen?
Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn − 13 =

Recipe Rating