Nasi Goreng

Nasi Goreng oder indonesisch gebratener Reis, so lecker und einfach in der Zubereitung. Das Gericht kann perfekt vorbereitet werden, aber auch für eine Art von Resteverwertung eignet es sich sehr gut.

Hier ist mein Fazit: Dieses Nasi Goreng ist wirklich lecker!

Mein absolut neues Lieblingsgericht, gebratener indonesischer Reis. Durch meinen längeren Aufenthalt in Indonesien, durfte ich die Küche und Kultur kennenlernen und in die Welt des Soulfoods eintauchen.

Ich bin so beeindruckt von deren Küche und der Zubereitung der Speisen, dass ich diese Art zu kochen auch mehr in meine eigenen Rezepte integrieren werde.

Das Nasi Goreng hat einen leichten Grad an Schärfe, viel Gemüse, kleine knusprige Tofu-Würfel und die richtige Konsistenz zwischen klebrig und gebraten.

Das beste Ergebnis erzielst du, wenn du einen Reis vom Vortag verwendest, da dieser über Nacht etwas Feuchtigkeit verliert und somit der Reis nicht zu klebrig wird. Ich habe roten Reis verwendet, wie ich es aus Indonesien kenne. Du kannst aber auch braunen oder weißen Reis verwenden.

Wie immer ist es dir überlassen, ob du den Tofu durch Fleisch ersetzen willst. Als Tofu-Ersatz kann ich mir Hühnchen gut vorstellen, aber auch mit Tempeh schmeckt es sehr gut.

Ich bin ein großer Fan, der indonesischen und asiatischen Küche, da sie aus viel Gemüse und frischen Zutaten besteht. Es wird auch in Zukunft einige „Asian Style Recipes“ geben.

Wenn du das Gericht kochst, würde ich mich über deine Rückmeldung freuen. Falls du auch ein Foto auf Instagram postest, verlinke mich doch bitte mit @kitchenfae, damit ich deine leckere Kreation sehen kann.

Drucken Pin
No ratings yet

Nasi Goreng

Gericht Hauptgericht
Keyword gebratener Reis
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 2 Personen
Kalorien 617kcal

Zutaten

Nasi Goreng

  • 200 g Tofu natur
  • 200 g roter Reis*
  • 1-2 Chili-Schoten
  • 2 Knoblauchzehen geschält
  • 2 Stangen Frühlingszwiebeln
  • 300 g Pak Choi (optional)
  • 1 Karotte
  • 1 Paprika rot
  • 3-4 EL Kacap manis (süße Sojasauce)**
  • 30 g Cashews
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer

Zum Anrichten (optional)

  • Krabben Chips
  • Röstzwiebel

Anleitungen

  • Den Reis nach Packungsanleitung kochen und auskühlen lassen.
  • Die Knoblauchzehen fein hacken. Die Chili klein schneiden und die Kerne entfernen. Falls du es gerne feurig magst, lass die Kerne in den Schoten. Versprudle die Eier in einer Schüssel.
  • Wasche das Gemüse. Schneide die Frühlingszwiebel in Ringe (auch den grünen Teil). Rasple die Karotte, schneide die Paprika und den Pak Choi in kleine Stücke. Würfle den Tofu.
  • Erhitze ein wenig Öl in einer Pfanne und brate den Tofu goldig braun. Füge die Knoblauchzehe, die Chilischote und das Gemüse hinzu. Brate dein Gemüse für 2-3 Minuten. Gib den Reis zu deinem Gemüse und brate alles nochmal für 5 Minuten scharf an.
  • Erhitze etwas Öl in einer zweiten Pfanne und gib die Eier hinzu. Rühre dabei die Eier um, bis sie stocken und du eine Art Rührei erhältst.
  • Füge die Eier zu dem gebratenen Reis. Menge die Sojasauce, sowie die Fischsauce bei und schmecke dein Gericht mit Salz und Pfeffer ab.
  • Serviere den gebratenen Reis mit Cashewnüssen.
  • Guten Appetit!

Notizen

*Am besten wird es, wenn du Reis vom Vortag verwendest, oder der Reis einige Zeit zum Abkühlen hatte. Alternativ kannst du auch weißen Reis oder braunen Reis verwenden. 
**Süße Soja Sauce heißt in Indonesion auch Kecap Manis. Gibt es im Asiamarkt oder gut sortiertem Supermarkt. Alternativ eine normale Sojasauce verwenden.

Nutrition

Calories: 617kcal | Carbohydrates: 88g | Protein: 27g | Fat: 18g | Saturated Fat: 4g | Polyunsaturated Fat: 6g | Monounsaturated Fat: 7g | Trans Fat: 0.01g | Cholesterol: 164mg | Sodium: 175mg | Potassium: 847mg | Fiber: 7g | Sugar: 4g | Vitamin A: 8067IU | Vitamin C: 86mg | Calcium: 348mg | Iron: 6mg
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Möchtest du etwas sagen?
Hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × 2 =

Recipe Rating